.. The Inter­na­tio­nal Mone­tary Fund has finally admit­ted that it was wrong to recom­mend auste­rity as early as it did in 2010-2011. The IMF now agrees that it should have wai­ted until the US and EU eco­no­mies were on a sustainable growth-path before advi­sing them to trim their bud­get defi­cits and reduce public spen­ding. Accord­ing to a report issued by the IMF’s rese­arch divi­sion, the Inde­pen­dent Eva­lua­tion Office (IEO): “IMF advo­cacy of fis­cal con­so­li­da­tion pro­ved to be pre­ma­ture for major advan­ced eco­no­mies, as growth pro­jec­tions tur­ned out to be optimistic…This policy mix was less than fully effec­tive in pro­mo­ting reco­very and exa­cer­ba­ted adverse spill­overs.”
Now there’s an under­state­ment ..

[Quelle des Zita­tes]

Trotz der oben geschil­der­ten Erkennt­nis steht die neue Runde mit Grie­chen­land unter Vor­be­halt - der Scha­den dürfte aller­dings sehr viel grö­ßer sein als jetzt abzu­se­hen ist.
Wider jede Ver­nunft wird der Total­aus­ver­kauf des soge­nann­ten "Tafel­sil­bers" voran getrie­ben. Wer jetzt noch nicht erkannt hat um was es den Ver­hand­lern geht dem ist nicht zu hel­fen:

Alles, was noch von Wert ist in Grie­chen­land wird an "Inve­sto­ren" ver­scher­belt wer­den!

Es wer­den genau jene "insti­tu­tio­nel­len Anle­ger" zugrei­fen die schon seit Jah­ren für das Chaos aus über­hitz­ten Märk­ten und betrü­ge­ri­schen Anla­gen ver­ant­wort­lich sind. Das Chaos, her­vor­ge­ru­fen von wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Dilet­tan­ten wie unse­rem Finanz­mi­ni­ster, das nicht nur Grie­chen­land in den Abgrund geris­sen hat.

Es ist gegen jede Ver­nunft einen Schul­den­schnitt län­ger zu ver­wei­gern. Weil dadurch der Zeit­raum bis zur Gesun­dung der grie­chi­schen Staats­fi­nan­zen immer wei­ter in die Zukunft gescho­ben wird.

Der IMF hat sich geirrt was die Maß­nah­men zur Sta­bi­li­sie­rung und Rege­ne­rie­rung der Wirt­schaft in Grie­chen­land angeht - sehr bedau­er­lich, aber wer schert sich schon um die paar Grie­chen wenn es darum geht das schnelle Geld zu machen?