Tags

Wer schon bei "ama­zon" bestellt hat kennt das: Ein paar Tage nach­dem die Ware gelie­fert wur­de kommt ein Mail und dar­in steht der Satz

".. möch­ten Sie Ihre Trans­ak­ti­on bei Amazon.de bewer­ten? .."

Die übli­che "Ster­ne Bewer­tung" (Abbil­dung) von 1-5, so wie an vie­len Stel­len im Inter­net. Das ist immer eine Schwie­rig­keit, denn vie­le Eigen­schaf­ten von Waren die man gekauft hat lernt man erst nach und nach ken­nen und Feh­ler stel­len sich meist erst nach län­ge­rem Gebrauch ein.

So hat­te ich vor eini­ger Zeit eine kabel­lo­se Maus / Tasta­tur Kom­bi­na­ti­on mit ein­ge­bau­tem Akku (auf­lad­bar, Kabel war dabei) gekauft - die war Spit­ze, selbst nach mehr­mo­na­ti­gem Gebrauch. Als ich dann eine Zwei­te kauf­te war das ein Rein­fall:
Sie funk­tio­nier­te nur wenn das Lade­ka­bel für den ein­ge­bau­ten Akku in der Maus steck­te - ein Unding, ins­be­son­de­re bei der Maus.

Was nun tun? Eine schlech­te Bewer­tung hin­ter­her schie­ben? Die Rück­ga­be­frist war auch abge­lau­fen, wegen des Umzugs. Nun, 'etwas Schwund ist immer' und bei dem Preis kann ich es ver­schmer­zen. Ärger­lich wäre es nur wenn ande­re Käu­fer sich auf mei­ne posi­ti­ve Bewer­tung ver­las­sen .... und dann ver­las­sen sind weil nichts rich­tig funk­tio­niert.
Des­we­gen wer­de ich zukünf­tig wohl ver­zich­ten sol­che Bewer­tun­gen zu schrei­ben.

Was man­che Rezen­sen­ten machen fin­de ich dage­gen lustig - obwohl es dem ursprüng­li­chen Fra­ger bestimmt nicht hilft und wahr­schein­lich nicht gefällt, ent­larvt es die­sen doch als ein wenig ein­fäl­tig - min­de­stens aber schlecht infor­miert über sein Hob­by, das er ja selbst aus­übt.

So sah die­se Anmer­kung aus: