oder: Toi­let­ten­pa­pier - wenn es alle ist kommt die Reue zu spät

Nen­nen Sie es 'pedan­tisch' oder 'gestört' oder irgend­wie anders .... aber hier kann ich Ihnen bewei­sen, wie eine recht­zei­ti­ge Bestands­auf­nah­me des Haus­halts­ver­brau­ches spä­ter zur eige­nen Beru­hi­gung bei­trägt.
(Die eng­li­sche Bezeich­nung *peace of mind* [Frie­de des Ver­stan­des, See­len­frie­den] gefällt mir bes­ser).

("click!" auf die Abbil­dun­gen ver­grö­ßert)

Wie unschwer zu erken­nen ist liegt der mitt­le­re Ver­brauch bei einer Rol­le Toi­let­ten­pa­pier in ca. 5,5 Tagen. Was bedeu­tet, dass mein Bestand von sie­ben Rol­len für ca. 38 Tage aus­rei­chen wird, sofern nicht eine schwer­wie­gen­de Gesund­heits­be­ein­träch­ti­gung - wie etwa eine Durch­fall­erkran­kung - mich ereilt.

DAS nen­ne ich *peace of mind*!
{Nun wis­sen Sie auch, war­um so vie­le Men­schen das Toi­let­ten­pa­pier 'hor­ten': Sie haben kei­nen blas­sen Schim­mer wie viel sie tat­säch­lich ver­brau­chen - wes­we­gen sie den Ver­brauch viel zu hoch ein­schät­zen und ham­stern ...!}