Tags

No tags :(

Das Leid der mit­tel- und süd­ame­ri­ka­ni­schen Län­der fing mit der Erobe­rung der Spa­ni­er und Por­tu­gie­sen an. Die über­fie­len die dor­ti­gen Hoch­kul­tu­ren mit ihren unge­ho­bel­ten und unge­bil­de­ten, aber got­tes­fürch­ti­gen Söld­nern. Im Auf­trag von Köni­gen und katho­li­schem Kle­rus wur­den die Län­der dort - vor­geb­lich um sie mit dem Chri­sten­tum zu 'ret­ten' - über­fal­len. Erst mit­tels bes­se­rer Waf­fen­tech­nik nie­der­ge­met­zelt wur­de ihr Gold geraubt, sie wur­den mit anstecken­den Krank­hei­ten aus­ge­rot­tet, und schließ­lich ihrem Schick­sal über­las­sen, als es nichts mehr zu holen gab.

Gegen Ende des 19. Jahr­hun­derts - sie hat­ten sich nie so recht von dem schlim­men Wüten der ein­ge­fal­le­nen Kolo­ni­al­mäch­te erholt und neben den Spa­ni­ern und Por­tu­gie­sen hat­ten sich noch Nie­der­län­der, Fran­zo­sen und Eng­län­der zur wei­te­ren Plün­de­rung und Aus­beu­tung auf­ge­macht - waren in USA die früh­ka­pi­ta­li­sti­schen Han­dels­ge­sell­schaf­ten lang­sam zu sol­cher Grö­ße gewach­sen, dass sie sich un anschick­ten die Lücke zu fül­len, die die schwä­cher wer­den­den Kolo­ni­al­mäch­te in den Län­dern Mit­tel- und Süd­ame­ri­kas hin­ter­las­sen hat­ten. Weil in Euro­pa genug Schar­müt­zel und Kriegs­hand­lun­gen unter den dor­ti­gen Natio­nen, mal mehr mal weni­ger auf­flamm­ten, konn­ten sie sich rasch aus­brei­ten, indem sie in den ver­schie­de­nen Staa­ten gro­ße Län­de­rei­en bil­lig erwar­ben und sich so fest eta­blier­ten. Mit Kor­rup­ti­on und Gewalt brei­te­ten sie sich wei­ter aus und wur­den schließ­lich von den loka­len Pres­se­or­ga­nen als "El Pul­po" beti­telt, was ihre Ver­flech­tung mit der Poli­tik und dem Kle­rus , ihre All­ge­gen­wär­tig­keit als tref­fen­de Meta­pher kenn­zeich­ne­te.

In der fol­gen­den Abbil­dung sind eini­ge der Eck­punk­te der Aus­beu­tung und der Stüt­zung der zugrun­de lie­gen­den Machen­schaf­ten exem­pla­risch, bei­lei­be nicht voll­stän­dig, auf­ge­führt. Ganz unten auf der Sei­te fin­den Sie Links zu den jewei­li­gen Ereig­nis­sen.


BANA­NEN-REPU­BLI­Ken
Der Begriff kommt daher, dass sich die United Fruit Com­pa­ny [UFC] mit­tels aller mög­li­chen und meist unge­setz­li­chen Machen­schaf­ten, der Hil­fe der ört­li­chen 'Obrig­kei­ten', iden­tisch mit weni­gen Plan­ta­gen­be­sit­zern, der dor­ti­gen 'Éli­te', die sie durch ent­spre­chen­de Zuwen­dun­gen gefü­gig und von sich abhän­gig gemacht hat­ten, gegen alle radi­ka­len und mode­ra­ten Ver­su­che absi­cher­ten, die Rech­te der dor­ti­gen Bevöl­ke­run­gen und ins­be­son­de­re der Arbei­ter auf ihren Besit­zun­gen abzu­si­chern. So konn­ten die Arbei­ten­den zu Skla­ven gemacht wer­den, was dem Unter­neh­men üppi­ge Gewin­ne und die Mög­lich­keit des Zukaufs wei­te­rer Län­de­rei­en ermög­lich­te.

Für mehr als ein­ein­halb Jahr­hun­der­te bedeu­te­te das die wirt­schaft­li­che Unter­jo­chung der Län­der süd­lich der USA, die zur Absi­che­rung ihrer Inter­es­sen­sphä­re sich nicht scheu­te mit­tels sub­ver­si­ver Tätig­keit ihrer Geheim­dien­ste und Ein­satz des US Mili­tärs das bei­spiel­lo­se Wüten der UFC und spä­ter wei­te­rer US-Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten zu flan­kie­ren und sta­bi­li­sie­ren.

Seit 1899 also, bis zum miss­glück­ten Umsturz­ver­such in Kuba 196465 - und unter den Augen der stau­nen­den Welt­öf­fent­lich­keit, die aller­dings weder poli­tisch noch mili­tä­risch in der Lage gewe­sen wäre die­sem Trei­ben ein Ende zu berei­ten. Die teil­wei­se in Mit­tä­ter­schaft und/oder 'Bünd­nis­treue' zu den Ame­ri­ka­nern noch half der­glei­chen Bemü­hen und Gesetz­lo­sig­kei­ten zu ermög­li­chen. Vie­le euro­päi­sche Län­der schau­ten weg wenn Dik­ta­tu­ren ihre Bevöl­ke­run­gen durch Ermor­dung von Oppo­si­tio­nel­len dezi­mier­ten. Ein Skan­dal, der heu­te noch immer nicht kom­plett auf­ge­ar­bei­tet ist und an dem Vie­le mit­ge­wirkt haben, die sich heu­te als 'Frie­dens­hü­ter' und 'wirk­li­che Demo­kra­ten' bezeich­nen. Die Ver­lo­gen­heit die­ser Zeit vor der Jahr­hun­dert­wen­de setzt sich im Tot­schwei­gen und Abwie­geln bis heu­te fort.


- Hon­du­ras; Coup 1911.
- Gua­te­ma­la, die CIA inter­ve­nier­te im Juni 1954 in Zusam­men­ar­beit mit gua­te­mal­te­ki­schen Mili­tärs; Poli­cy State­ment Pre­pa­red in the Depart­ment of Sta­te; Umsturz vom Juni 1954.
- Kolum­bi­en
- Kuba: 1. Unab­hän­gig­keits­kampf; 2. Inter­ven­ti­on der USA und Sou­ve­rä­ni­tät; 3. Revo­lu­ti­on 1959

Nichts dazu­ge­lernt! {➃} s.u.:
Was noch fehlt sind wei­te­re Län­der wie
- Nica­ra­gua; Beli­ze; Argen­ti­ni­en; Bra­si­li­en; Chi­le; Peru.

Ins­be­son­de­re das Ver­hält­nis der USA zu Mexi­ko ist von Lug & Trug, gebro­che­nen Ver­trä­gen und Krieg gekenn­zeich­net - wobei von Sei­ten der USA die Geschichts­schrei­bung - ähn­lich wie der Mas­sen­mord an den India­nern - mit ver­klä­ren­der Fäl­schung der Beschrei­bung von Ereig­nis­sen so dar­ge­stellt wird, so, als ob die USA stets in bester Absicht und natür­lich recht­mä­ßig gehan­delt hät­ten.

Sie­he auch →
Nichts dazu­ge­lernt! {➀}

Kommt bald:
→ Nichts dazu­ge­lernt! {➂}
Nach dem II. Welt­krieg “Kal­ter / hei­ßer Krieg” gegen lin­ken Ein­fluß in der Welt
→ Nichts dazu­ge­lernt! {➃}
Dik­ta­tu­ren in Mit­tel- und Süd­ame­ri­ka: Gestützt durch die USA, Pro­fit vor Men­schen­wür­de
→ Nichts dazu­ge­lernt! {➄}
Schick­sals­jahr 1964 “Rund­um­schlag gegen den Kom­mu­nis­mus” – die USA Mär­chen­stun­de
→ Nichts dazu­ge­lernt! {➅}
Und heu­te?
Wie wird es wei­ter gehen auf dem Pla­ne­ten?