✴✴ revisited ✴✴


Vor 14 Jah­ren stell­te ich eine Fra­ge "Und wie hal­ten wir es in Zukunft mit der Ener­gie?" - seit­dem pas­sier­te ... ? ... ? ... NICHTS!
16 Jah­re CDU/CSU (Koali­ti­ons-) Regie­run­gen, die eine Ket­te von Unzu­läng­lich­kei­ten, Ver­säum­nis­sen und Fort­schritt­be­hin­de­run­gen dar­stel­len. Vier der wesent­lich­sten Bremser:

See­hofer (CSU), Gabri­el (SPD), Schäub­le (CDU) und Brü­der­le (FDP)

"Und wie hal­ten wir es in Zukunft mit der Ener­gie?"; Ver­öf­fent­licht am 20-10-2008 14:24h von wvs

Dazu paßt noch fol­gen­der Artikel
Gas­prom .... oder: Das macht doch nichts, das merkt doch kei­ner ....

Kommentare

  1. Doch, eines pas­sier­te: Die deut­sche Solar­bran­che, die mal ein paar Arbeits­plät­ze schaff­te, die mit Tech­no­lo­gie zu tun hat­ten (und auch noch im Osten ent­stan­den), wur­de kaputt gemacht, weil die Netz­be­trei­ber ihre Gewin­ne nicht mit ande­ren (klei­nen) Strom­erzeu­gern tei­len wollten.

    (Mein Hirn weiß das noch, als um 2006/2007 Solar­world-Akti­en hoch gehan­delt wur­den und kein Ende des Booms in Sicht war.)

    1. Des­we­gen habe ich den Herrn Gabri­el als Ober­brem­ser genannt, und der Herr Kanz­ler­amts­mi­ni­ster Alt­mai­er hat noch ein wenig mehr an der Brem­se gezo­gen. Nicht zu ver­ges­sen aber die Her­ren Stein­mei­er, de Mai­ziè­re, Pofal­la, die alle­samt einen Anteil an der Mise­re hatten.
      Den Anteil derer, die sich bemüh­ten den Fort­schritt ander­wei­tig zu ver­hin­dern oder den Bür­ger noch glä­ser­ner zu machen schät­ze ich hier gering ein, doch zusam­men genom­men hat man fast den Ein­druck sie hät­ten den Auf­trag gehabt die Fort­ent­wick­lung zu ver­hin­dern. Nur von wel­cher Sei­te? Bis­her war ich immer davon aus­ge­gan­gen es sei ledig­lich im Inter­es­se der USA, aber all­mäh­lich wer­den Ver­bin­dun­gen vor allem finan­zi­el­ler Art zu Russ­land auf­ge­deckt die schon die Ver­mu­tung nahe legen da könn­te sogar der grö­ße­re Effekt herkommen.
      So alt, daß ich das noch auf­ge­deckt sähe wer­de ich wohl nicht werden ....

      [Schon die­ser klei­ne Aus­schnitt gibt Anlaß dar­über nach­zu­den­ken ob eine Begren­zung der Amts­zeit nicht doch ein Segen für das Land wäre]

      1. Hm... Von Russ­land aus wür­de ich da eher nicht die Quel­le die­ses Ver­hal­tens sehen.
        Klar, die hät­ten sehr wohl ein Inter­es­se dar­an, wei­ter­hin ihr Öl und Gas zu ver­kau­fen; wenn es aber um tech­no­lo­gi­schen Fort­schritt geht, sähe ich da eher eine Frak­ti­on, die immer ver­sucht hat, das anzu­re­gen. Auch mit dem Hin­ter­grund, dass Euro­pa sich mal "einen Ruck gibt" und nicht nur nach der Pfeif­fe der USA tanzt (und sich wegen die­sen künst­lich klein macht).
        Chi­na wäre noch so ein unbe­kann­ter Fak­tor - ange­sichts des­sen, dass so ziem­lich alle Solar­an­la­gen auf der Welt heut­zu­ta­ge dort her­kom­men. (In der Zeit hat man noch nicht viel über chi­ne­si­schen Ein­fluss hier gere­det oder spe­ku­liert und hat ver­sucht, was genau­es dar­über herauszufinden.)

        Also, wenn, dann hät­te ich eher das Nahe­lie­gen­ste her­an­ge­zo­gen - und das wäre die hei­mi­sche Auto- und das letz­te biss­chen Schwer­indu­strie, plus die ande­ren Groß­kon­zer­ne mit län­ge­rer Histo­rie, die noch übrig geblie­ben sind.
        Weil in Deutsch­land schon immer so eine gei­sti­ge Unsit­te gras­sier­te, wenn mal was erfun­den wur­de, dann woll­te man auf Ewig­kei­ten damit Geld machen, ohne dar­an etwas zu ver­än­dern oder nachzujustieren.
        Ver­än­de­rung ist nicht gera­de der Deut­schen kul­tu­rel­le Stär­ke - in vie­ler­lei Hinsicht.

        1. Also, wenn es etwas gibt das ich mit vol­lem Her­zen unter­stüt­zen kann, dann ist es das, was du in dei­nem letz­ten Absatz ausführst!

          Zu den genann­ten Indu­strie­zwei­gen könn­te man noch die Fein­me­cha­nik und den Maschi­nen­bau anfüh­ren, denn da sind wir auch nicht mehr allein füh­rend, die Chi­ne­sen haben mäch­tig auf­ge­holt - wir spra­chen vor ein paar Tagen mal über all die chi­ne­si­schen Auslandsstudenten.

          Das Gesche­hen rich­tig oder auch nur annä­hernd zutref­fend ein­zu­gren­zen wird uns nicht gelin­gen - zu weni­ge Fak­ten für eine exak­te Analyse.

          Hin­sicht­lich der Ener­gie­er­zeu­gung deu­ten sich nun erstaun­li­che Ver­än­de­run­gen an, und zwar sehr viel schnel­ler als ich gedacht hät­te. Es fal­len Hür­den für den Aus­bau, und zwar mit der Überlegung:
          War­um soll­te man klei­ne Räu­me öko­lo­gisch 'rein' hal­ten, wenn dadurch die all­ge­mei­ne Absen­kung der glo­ba­len Tem­pe­ra­tu­ren ver­hin­dert wird - was einen viel grö­ße­ren Ver­lust an Lebens­raum und Viel­falt bedeu­ten würde?

Schreibe einen Kommentar