Eine Frage an die Stadtwerke Münster ....

Mir brennt - fast schon im wah­ren Sin­ne des Wor­tes! - eine Fra­ge an die Stadt­wer­ke Mün­ster auf der Seele:

Wenn die Bericht­erstat­tung der "West­fä­li­schen Nach­rich­ten" (sie­he Aus­schnitt unten) kor­rekt ist, nach der die Stadt­wer­ke nahe­zu aus­schließ­lich Gas aus den Nie­der­lan­den und Nord­deutsch­land bekom­men - soge­nann­tes "Low-Gas" (mit nied­ri­gem Brenn­wert) - wie ist es dann zu erklä­ren, daß im Ver­gleich zum letz­ten Jahr der Ener­gie-Äqui­va­lenz-Fak­tor* in mei­ner Gas-Abrech­nung her­aufgesetzt wur­de und mir so das soge­nann­te "High-Gas" (mit hohem Brenn­wert) - das kommt aus Ruß­land - abge­rech­net wird? Wenn ich "Low-Gas" bekom­me müß­te der Brenn­wert­fak­tor (Ener­gie-Äqui­va­lenz-Fak­tor) doch sinken?

Als ich zuletzt bei den Stadt­wer­ken war erklär­te mir ein Mit­ar­bei­ter: "Das wird nach einer kom­pli­zier­ten For­mel berech­net, da kann ich ihnen nicht hel­fen, das machen Spe­zia­li­sten." - klar, sol­che - ver­meint­li­chen - Argu­men­te wer­den immer dann gebracht wenn man Leu­te für dumm ver­kau­fen will für eine Hand­lung kei­ne ande­re (sub­stan­ti­el­le) Erklä­rung hät­te als: Mehr 'pro­fit' erwünscht .... 




[Quel­le: WN v. 22.01.2009]
 
* Da Gas ja in m³ auf der Gas­uhr ange­zeigt wird erfolgt eine Umrech­nung mit­tels eines "Fak­tors" in den Brenn­wert, d.h. die Wär­me­men­ge, die ein m³ Gas abge­ben kann. So kann es also - theo­re­tisch! - sein, daß man weni­ger m³ Gas ver­braucht und den­noch einen höhe­ren Preis dafür zah­len muß ....
 
* edit *
 Schau­en Sie 'mal in ihrer eige­nen Rech­nung nach: Das ist ein äußerst effek­ti­ver, abso­lut heim­li­cher und meist unbe­ach­tet blei­ben­der Weg eine Preis­er­hö­hung 'unter­zu­brin­gen' von der die Kun­den nichts wis­sen sollen ....
 

Schreibe einen Kommentar