Griechenland
.... für die Verantwortlichen keine Folgen.

Was, lie­be Lesen­de, fällt Ihnen beim Stich­wort "Grie­chen­land" ein?
Bestimmt nichts Gutes, denn über die Jah­re wur­de uns per Fern­se­hen und die gro­ßen Blät­ter ein­ge­häm­mert wie faul und spar­un­wil­lig die Grie­chen sei­en, wie sehr sie auf unse­re (!) Kosten ein Wohl­le­ben geführt hät­ten - und nun vor den Scher­ben ihres Trei­bens stünden.

null

Die Wahr­heit hat aller­dings ganz anders ausgesehen:
Die rechts­la­sti­ge grie­chi­sche Regie­rung hat über Jah­re gewur­stelt und Geld ohne Ende 'ver­bra­ten'. Groß­zü­gi­ge Ein­käu­fe für das Mili­tär, groß­zü­gi­ge Alters­ver­sor­gung für die Staats­be­dien­ste­ten, groß­zü­gi­ge Aus­ga­ben für Pre­sti­ge­ob­jek­te. Geld, das nicht vor­han­den war und nicht aus den Staats­ein­nah­men gedeckt wur­de - also hat man sich ver­schul­det. Meist bei deut­schen und fran­zö­si­schen Banken.

Mit der Wahl der Regie­rung Tsir­pas kam dann die Stun­de der Wahr­heit. Kas­sen­sturz und gro­ßer Schreck. Ohne frem­de Hil­fe konn­ten weder die lau­fen­den Staats­aus­ga­ben noch der Schul­den­dienst begli­chen wer­den. Was folg­te war ein Trau­er­spiel*, initi­iert von Schäub­le und dem infa­men Jero­en Dijsselbloem.

Damals schrieb ich (nach der Volksabstimmung):

Vor­bei ist damit noch immer nichts. Die restau­ra­ti­ven Ele­mente wer­den sich for­mie­ren und ihre destruk­tive Vor­ge­hens­weise gegen die grie­chi­sche Regie­rung noch geziel­ter koor­di­nie­ren.

Das genau trat ein, Varou­fa­kis ging und der wei­te­re Absturz der grie­chi­schen Finan­zen nahm sei­nen Lauf - die deut­schen und fran­zö­si­schen Ban­ken sind mitt­ler­wei­le 'geret­tet', indi­rekt, wie bei der ersten Ban­ken­ret­tung, aller­dings die­ses Mal ohne der Bevöl­ke­rung die Wahr­heit zu sagen. Wie behaup­te­te doch Frau Mer­kel immer wie­der? "Der Auf­schwung (nach der 2008er Rezes­si­on) kommt bei den Men­schen an!" Ange­kom­men ist er bei den Ban­ken, die gezockt und ver­lo­ren hat­ten und sich dann von den Poli­ti­kern haben her­aus­hau­en lassen.

In Grie­chen­land ist 'ver­brann­te Erde' geschaf­fen wor­den: Was an Wer­ten aus Staats­be­sitz ver­kauft wer­den konn­te ist ver­kauft, die Finan­zen sind vor­der­grün­dig aus­ge­gli­chen, in Wahr­heit aber ist der Staat dop­pelt so hoch ver­schul­det wie vor der "Grie­chen­land­ret­tung".

Zwei Ergeb­nis­se aller­dings sind geblie­ben. Ein­mal haben sich die lin­ken Kräf­te in der EU trotz teil­wei­se abwei­chen­der Zie­le ange­nä­hert um zu über­le­ben. Denn es wur­de klar, dass die rechts­ge­rich­te­ten, restau­ra­ti­ven Strö­mun­gen anson­sten sofort obsie­gen würden.
Sodann wur­de am Bei­spiel Schäub­le deut­lich, wie wenig Sach­ver­stand bei man­chen Poli­ti­kern vor­han­den ist. 

Die so oft zitier­te "Schwar­ze NUll" ist eine Fik­ti­on - sie ver­schweigt und ver­schlei­ert die tat­säch­li­che Ver­schul­dung. Schlim­mer noch: Sie ist nur dadurch mög­lich gewor­den, dass Deutsch­land ande­re EU-Län­der (Spa­ni­en, Por­tu­gal, Grie­chen­land, Ita­li­en) durch sei­nen Export­über­schuß förm­lich 'aus­ge­saugt' hat. 

Wie sehr eine Fas­sa­de auf­ge­baut wur­de, die den Anschein erweck­te, Schäub­le sei ein über­aus kom­pe­ten­ter Mann. Das Ergeb­nis sei­nes starr­sin­ni­gen Behar­rens - obwohl es vie­le gegen­tei­li­ge Mah­nun­gen von Finanz­fach­leu­ten gege­ben hat­te - zeigt nun, wer Recht hat­te. Es war nicht Schäub­le, soviel steht fest.

* 47 bil­li­on €uros sold for 5.1 billion!

Frü­he­re Bei­trä­ge zu Griechenland

26.05.2016 Der IMF hat sich geirrt - sehr bedauerlich ....

16.12.2015 Y. Varou­fa­kis: The Gre­at Greek Bank Robbery

09.11.2015 ‘‘Bit­tere Bilanz – Inter­view von Yanis Varou­fa­kis mit Funk­haus Euro­pa (WDR)’’

05.07.2015 Noch eine Vor­her­sa­ge die stimmte ....

30.06.2015 "last minu­te" Angebot

31.01.2015 Ein "BRAVO!" ....

Schreibe einen Kommentar