The Void
- die Leere, das NICHTS ...!

Lang­sam däm­mert es den Mit­glie­dern und Abge­ord­ne­ten der CDU:

Sie star­ren auf die gro­ße Lee­re, die Lee­re, die Ange­la Mer­kel in ihren Regie­rungs­jah­ren erzeugt hat indem sie . . . . nichts tat.

Wo es den Men­schen im Lan­de schon längst klar war, dass die Aktio­nen und Ent­wür­fe der Regie­rung, sowie ihre Plä­ne für zukünf­ti­ges Han­deln gene­rell an den Bedürf­nis­sen vor­bei gehen wür­den. Im schlimm­sten Fall nur denen die­nen könn­ten, die sowie­so nichts mehr brau­chen weil sie schon mehr als genug haben.

Die CSU hat in all den Jah­ren dafür gesorgt, dass es in Bay­ern vie­le Pro­gram­me gab die aus Bun­des­mit­teln co-finan­ziert wur­den. Dadurch hat sich der all­ge­mei­ne Lebens­stan­dard aus­ein­an­der ent­wickelt und es ist kein Zufall, dass am Starn­ber­ger See pro Kopf dop­pelt soviel ver­dient wird wie in Gelsenkirchen.

Nun ste­hen wir vor dem Scher­ben­hau­fen der Merkel'schen Regie­rungs­zeit und fra­gen uns 'Wie soll es wei­ter gehen?' Frau Kramp-Kar­ren­bau­er wird den Gegen­wind noch viel stär­ker spü­ren als zur Zeit. Sie hat dem nichts ent­ge­gen zu set­zen als alt­backe­ne Schub­la­den­pro­gram­me - die taug­ten frü­her nichts und sind durch lan­ge Lage­rung nicht bes­ser geworden!

Mit einem Finanz­mi­ni­ster der den Vor­gän­ger nach­äfft, und die unsäg­li­che *schwar­ze Null* wie die­ser 'anbe­tet', anstatt die Umwand­lung der Pro­duk­ti­on von ste­ti­gem Wachs­tum hin zu umwelt­ver­träg­li­cher und nach­hal­ti­ger Pro­duk­ti­on zu för­dern, und dafür alle Regi­ster der Finanz­po­li­tik zu zie­hen, ist bestimmt die Zukunft nicht rosig oder viel­ver­spre­chend. Ganz im Gegenteil.

Der­wei­len träu­men die Einen davon wenig­stens bis zum Monats­en­de 'flüs­sig' zu blei­ben, die Ande­ren davon eine aus­kömm­li­che Ren­te zu erhal­ten, und wie­der Ande­re davon gesund genug zu blei­ben um die immer spä­ter aus­ge­zahl­te Ren­te spä­ter auch genie­ßen zu kön­nen und nicht schon vor Aus­zah­lungs­be­ginn zu sterben.

Und die SPD?
Weder vom Pro­gramm noch vom Wol­len wird man irgend­et­was glau­ben, was aus die­ser Rich­tung kommt. Zu oft umge­fal­len, zu oft ver­spro­chen und nicht gelie­fert, zu oft genau die Wer­te ver­leug­net und mit Füßen getre­ten die ein­mal Kern der SPD Pro­gram­ma­tik waren.

Noch geht es uns wirt­schaft­lich so gut, dass sich kei­ne Mas­sen mobi­li­sie­ren um die Schü­ler­de­mon­stra­tio­nen zu unter­stüt­zen und das Anlie­gen der Zukunfts­si­che­rung mit dem Anlie­gen einer gerech­te­ren Gesell­schaft zu verknüpfen.

Wenn aller­dings die Auto­in­du­strie zu schwä­cheln beginnt weil rund um den Glo­bus nicht die glei­che Phi­lo­so­phie wie hier­zu­lan­de geteilt wird - das Auto müs­se nur etwas spar­sa­mer sein und weni­ger Dreck aus­sto­ßen, dann sei die Zukunft gesi­chert - dann wird der Unter­gang der Gesamt­wirt­schaft nicht lan­ge auf sich war­ten las­sen. Dann wer­den mög­li­cher­wei­se die *bra­ven Bür­ger* aus ihrem Koma erwa­chen und unwirsch werden!

Der jetzt noch behä­big sich zurück leh­nen­de Bür­ger wird auf­ge­schreckt sein, sich am Kopf krat­zen und fra­gen, war­um ihm denn *Mut­ti Mer­kel* das alles nicht vor­her gesagt hat.
Wie sie ihn über­haupt so im Stich las­sen kann, wo er sie doch seit Jah­ren treu gewählt hat ....

Kommentare

    1. Ich habe das - selbst nur mit einem drei­vier­tel Jahr Schul­fran­zö­sisch aus­ge­stat­tet - bei Goog­le ein­ge­ge­ben und das kam heraus:

      ".. Nichts ist ein Loch mit nichts herum .."

  1. @ wvs

    goog­le trans­la­te bei Phi­lo­so­phie / Komik ... ist auch ein guter Witz.

    Den Spruch von Ray­mond Devos habe ich mal zufäl­lig gefun­den, als ich zu "L'être et le néant" ("Das Sein und das Nichts") von Jean-Paul Sart­re recherchierte.

    Ich fand den Spruch sofort rich­tig gut – und ich geh mal davon aus, dass ich nicht der ein­zi­ge bin, dem das so geht, sonst wür­de er nicht bei "Zita­te" zu "néant" genannt werden:

    https://fr.wikipedia.org/wiki/Néant#Citations_contenant_le_mot_néant

    Es gibt im Deut­schen kein spe­zi­el­les Wort für "Das Nichts" wie "Le Néant", des­we­gen ist die Über­set­zung "unschön":

    "Das Nichts ist ein Loch mit nichts drum herum."

    1. Wie ich schon anmerk­te: Mein Fran­zö­sisch ist nicht sehr gut, es reicht gera­de mal um die wich­tig­sten Höf­lich­kei­ten zu sagen und Ben­zin, Kaf­fee und Brio­che oder Crois­sants zu bekom­men .... die­se Goog­le Über­set­zun­gen sind meist 'zweck­mä­ßig' aber nicht sprach­lich ele­gant, das gilt für Eng­lisch und Spa­nisch, wo ich es bes­ser beur­tei­len kann.
      Aller­dings ist es immer eine Hil­fe wenn man die Fremd­spra­che über­haupt nicht kennt. Ich hat­te das kürz­lich mit Schrift­zei­chen die sich als Chi­ne­sisch herausstellten.

      Dan­ke für die bes­se­re Variante:
      “Das Nichts ist ein Loch mit nichts drum herum.”
      Bezo­gen auf den Inhalt des Arti­kels ist die­ses *bon­mot* eben­falls stim­mig - bestand doch die Poli­tik der schei­den­den Kanz­le­rin im Wesent­li­chen aus "Nichts mit nichts dar­um her­um". Abge­se­hen von ihrer (uner­war­te­ten, da durch­aus muti­gen) Flüchtlingspolitik.

Schreibe einen Kommentar