Wenn Sie schon ein­mal bei "you­tube" rein­ge­schaut haben ken­nen Sie die Mög­lich­keit *con­tent povi­der* - also Men­schen die Vide­os machen und all­ge­mein zur Ver­fü­gung stel­len - mit einem festen monat­li­chen Betrag über die Platt­form *patre­on* zu unter­stüt­zen.

Seit letz­tem Jahr habe ich mir die Vide­os eines bra­si­lia­ni­schen Pär­chens ange­se­hen, die davon berich­ten wie sie einen - in der Mit­te aus­ein­an­der gesäg­ten - 40-Fuß-Con­tai­ner zu einem Häus­chen umbau­en. Der Kanal heißt:
Odd Life Craf­ting und hat mitt­ler­wei­le 84.167 Abon­nen­ten.

Die Bei­den haben immer mal zwi­schen­durch erklärt wozu das Haus die­nen soll: Sie wol­len eine feste Blei­be haben wenn sie ihren Traum vom eige­nen Segel­boot erfüllt haben, mit dem durch die Welt segeln und immer wenn es nötig wird nach Hau­se kom­men kön­nen - in ihr selbst gebau­tes Häus­chen.

Mit viel Phan­ta­sie und Recher­che, aber auch mit Hil­fe von Kom­men­ta­ren zu ihren Vide­os haben sie so man­chen Tipp bekom­men was auf wel­che Art ver­bes­sert oder län­ger­fri­stig halt­ba­rer gebaut wer­den kann.

Die gan­ze Zeit über haben sie sich immer wie­der bei denen bedankt, die ihnen etwas über *patre­on* gespen­det haben und so ermög­lich­ten wei­ter zu bau­en und die Zeit dafür zu haben, weil sie dafür beruf­lich kür­zer tre­ten konn­ten.

So hat­te ich den Ein­druck sie sei­en tat­säch­lich knapp an Geld und wären des­we­gen dar­auf ange­wie­sen etwas gespen­det zu bekom­men. Die Sache mit dem Segel­boot kam immer mal wie­der ins Gespräch, aber das soll­te erst ernst­haft betrie­ben wer­den nach­dem das Haus fer­tig sei.

Vor etwa einem Monat - gro­ße Über­ra­schung! - ver­kün­de­ten sie die Bot­schaft "Wir haben ein Segel­boot gekauft!", und zwar liegt es 400 km wei­ter süd­lich in einem Yacht­ha­fen an Land, auf dem Trocke­nen, und das seit über 20 Jah­ren.
Das letz­te Video was ich ange­se­hen habe hat­te den Titel "⛵️ Sailboat on the hard for 22 years 💰 How much did it cost? #091"¹, und dar­in wur­de der Preis des Boo­tes bekannt gemacht: 50.000 US$ .... ein *Schnäpp­chen* im Ver­gleich zu Neu­prei­sen und immer noch preis­wert im Ver­gleich zu ande­ren Gebraucht­se­gel­schif­fen.

91 Zuse­her haben sich als regel­mä­ßi­ge Zah­ler ein­ge­tra­gen - mit Beträ­gen zwi­schen 2 und 50 US$/Monat.
Wenn ich einer davon wäre .... wür­de ich mich schon wun­dern, war­um zwei Leu­te um Spen­den bit­ten wenn sie für ein gebrauch­tes Segel­boot mal eben 50.000 US$ hin­blät­tern kön­nen. Und mit­tei­len, dass bis zur end­gül­ti­gen Fer­tig­stel­lung wohl min­de­stens noch­mal der glei­che Betrag anfällt.
Irgend­wie kommt mir das 'unpas­send' vor.

Anmer­kung:
Es geht in die­sem Arti­kel nur dar­um an einem Bei­spiel die Frag­wür­dig­keit der För­de­rung der *con­tent pro­vi­der* über patre­on dar­zu­stel­len. Die hier geschil­der­ten Umstän­de gibt es bei ande­ren Video­blogs [kurz: Vlogs] auch.
Die Bezah­lung einer Wer­be­ver­gü­tung durch *goog­le* an die­se Vlog­ger habe ich absicht­lich nicht mit auf­ge­nom­men, da schon die Erklä­rung wie das berech­net wird außer­or­dent­lich kom­plex und - manch­mal - unbe­re­chen­bar ist.


¹ Segel­boot seit 22 Jah­ren an Land (Trocken­dock) Wie
viel hat es geko­stet?