"Meinung" versus "Fakten"
Protokoll einer Konversation bei "youtube"

Kürz­lich schlit­ter­te ich (unter Pseud­onym "balligat") bei you­tube in eine Dis­kus­si­on zum The­ma "Auto­wa­schen auf dem eige­nen Grund­stück". Dort behaup­te­te ein Dis­ku­tant das sei doch erlaubt und außer­dem gar nicht schlimm, man wasche sich ja schließ­lich auch vor dem Sprung in den Pool die Haa­re mit Seife ....

Selbst nach meh­re­ren Anläu­fen hat­te er immer noch nicht ver­stan­den, dass ein sol­ches Ver­hal­ten (Auto waschen) umwelt­schäd­li­ches, rechts­wid­ri­ges Ver­hal­ten ist - und kei­nes­wegs ungefährlich.

Aber lesen Sie selbst:

Link zu screen shots von der Dis­kus­si­on bei "You­tube"

Was mich nach die­ser gesam­ten Dis­kus­si­on wun­dert ist, dass es Men­schen gibt, die selbst nach­dem sie über alle Infor­ma­tio­nen ver­fü­gen - die ihre Mei­nung wider­le­gen - immer noch nicht bereit sind davon abzu­las­sen. Noch ver­wun­der­li­cher ist, wenn ande­re Leser ihnen mit den vor­her schon wider­leg­ten Argu­men­ten "Schüt­zen­hil­fe" zu lei­sten versuchen ....

Ich habe zwei­er­lei gelernt: Es fehlt an Wis­sen um die Gefahr der Gewäs­ser­ver­un­rei­ni­gung, und man­che Men­schen sind offen­bar nur ein­mal im Leben in der Lage etwas zu ler­nen, dann ist der Kopf voll und nichts geht mehr rein!

Kommentare

  1. Ohne da jetzt zu stark in der Rol­le des geg­ne­ri­schen Dis­ku­tan­ten auf­ge­hen zu wol­len, scheint es bei bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen und je nach Ort mög­lich, sein Auto zu waschen ohne mit dem Gesetz in Kon­flikt zu gera­ten. So schreibt das Umwelt­bun­des­amt:Wenn dage­gen der Unter­grund hin­rei­chend befe­stigt ist und gesi­chert ist, dass die bei der Fahr­zeug­wä­sche anfal­len­den Schmutz­ab­wäs­ser in die Kana­li­sa­ti­on gelan­gen, greift das Ver­bot des § 47 Abs. 1 S. 1 WHG nicht.[...]Deshalb müs­sen sich Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die Nähe­res über die Rechts­si­tua­ti­on in ihrer Gemein­de erfah­ren wol­len, bei den zustän­di­gen Behör­den (unte­re Was­ser­be­hör­de) erkun­di­gen, ob auch für ihre Gemein­de eine ent­spre­chen­de Rege­lung (Orts­sat­zung) getrof­fen wurde.
    Ob das dann Orte gibt, die das erlau­ben oder wenig­stens nicht ver­bie­ten habe ich in der Schnel­le der Zeit nicht mehr hin­ter­fragt. Ähn­li­ches fin­det sich auch bei der 'autozeitung.de'.

    Ich mei­ne mich zu Erin­nern, dass bereits vor 1977 das Waschen von Autos mit Zusät­zen auf der Stra­ße nicht mehr erlaubt ist, zumin­dest wur­de mal einen Nach­barn mei­ner Eltern des­we­gen ange­zeigt, was da dann draus wur­de weiß mein löch­ri­ges Gedächt­nis aller­dings nicht mehr.

    Inhalt­lich geht es ihnen ja aber um das Pro­blem mit dem wir immer öfter zu kämp­fen haben, auch mit uns selbst, Behar­ren auf sei­nem Stand­punkt trotz offen­sicht­lich fal­scher Fak­ten. Das ist ein ech­tes Pro­blem, aber wohl auch ein wenig evo­lu­tio­när ange­legt, con­fir­ma­ti­on bias at it's best.
    Even­tu­ell soll­ten wir uns dan ein Bei­spiel am ollen Dar­win neh­men, der ich zitie­re mal nach Rolf Dobelli
    Am besten hal­ten Sie sich an Charles Dar­win: Der hat­te sich seit sei­ner Jugend dar­auf ein­ge­stellt, den Con­fir­ma­ti­on Bias syste­ma­tisch zu bekämp­fen. Wann immer Beob­ach­tun­gen sei­ner Theo­rie wider­spra­chen, nahm er sie beson­ders ernst. Er trug stän­dig ein Notiz­buch mit sich her­um und zwang sich, Beob­ach­tun­gen, die im Wider­spruch zu sei­ner Theo­rie stan­den, inner­halb von 30 Minu­ten zu notie­ren. Er wuss­te, dass das Hirn Dis­con­fir­ming Evi­dence nach 30 Minu­ten aktiv »ver­gisst«. Je gefe­stig­ter er sei­ne Theo­rie ein­schätz­te, desto akti­ver such­te er nach wider­spre­chen­den Beob­ach­tun­gen. Cha­peau!(aus Rolf Dobel­li: Klar den­ken, klug handeln
    104 Denk­feh­ler und Irr­we­ge, die Sie bes­ser ande­ren überlassen)

    1. Selbst­re­dend gibt es von der all­ge­mei­nen Regel irgend­wo Aus­nah­men. Die gibt es doch immer, denn je nach Situa­ti­on sind die Bür­ger mehr oder weni­ger 'kampf­be­reit'.

      Den­noch - und bestimmt nicht um Recht zu behal­ten, son­dern aus Sor­ge um unser Aller Wohl­erge­hen - bin ich dafür das Auto­wa­schen nur in Wasch­an­la­gen durchzuführen/zu erlau­ben, aus bekann­ten Grün­den (Öle & Fet­te sind in Was­ser nicht lös­lich, bedecken aller­dings wegen ihrer che­mi­schen Eigen­schaf­ten rie­si­ge Ober­flä­chen und ver­hin­dern so den Stoffaustausch).

      Die Dis­kus­si­on ist schon des­we­gen inter­es­sant, weil hier deut­lich wird wie sol­che Kom­men­tar­funk­tio­nen genutzt wer­den und wie sich vom eigent­li­chen The­ma plötz­lich eine Neben­er­schei­nung abspal­tet und sich dar­an die Gemü­ter erhitzen.

      Für mich war es ein Exem­pel in Kom­mu­ni­ka­ti­on mit einem sehr unwil­li­gen Gegen­über, allein der Hin­weis auf den Poli­zi­sten­bru­der als Garant *rich­ti­gen Ver­hal­tens* war es schon wert!

  2. Ich fra­ge noch­mal nach: Es ist also schäd­lich fürs Grund­was­ser, wenn ich in mei­ner Gara­ge (zemen­tier­ter Boden) das Auto - Karos­se­rie, Stoss­stan­ge, Fel­gen und Fen­ster - von außen mit einem Eimer Was­ser, Neu­tral­sei­fe und Schwamm abwa­sche, mit kla­rem Was­ser nach­spü­le (es wer­den also ggf. meh­re­re Eimer Was­ser gebraucht) und das ver­un­rei­nig­te Was­ser jeweils anschlie­ßend im Gul­li im Hof entsorge?

    1. Hal­lo Frau iGing,

      die kur­ze Ant­wort lautet:
      Ja - es ist schädlich

      Die lan­ge Ant­wort lautet:
      Jeder Ein­trag von Fet­ten, Ölen, Schmier­mit­teln ist umweltschädlich.

      [Selbst an einem 'sau­ber' erschei­nen­den Auto befin­den sich die oben genann­ten Stof­fe auf den Ober­flä­chen. Sol­che, die durch das Was­ser & Sei­fe, die in Rit­zen der Karos­se­rie und den Motor­raum ein­drin­gen, gelöst wer­den kom­men noch dazu.]

      Ölab­schei­der, fort­ent­wickelt als "Koales­zenz­ab­schei­der" sepa­rie­ren Was­ser und Koh­len­was­ser­stof­fe sowie Fet­te jeg­li­cher Kettenlänge.
      [Noch mehr und ver­tief­te Erklä­run­gen zum Prin­zip gibt es ⟿ HIER ]

    2. Und wie kom­men Öle, Fet­te und Schmier­mit­tel auf die Ober­flä­che des Autos? Die schmiert doch kei­ner absicht­lich drauf. Durch Abgase?

      Aber kei­ne Sor­ge, ich habe bis­her nur mit dem Gedan­ken gespielt, es so zu machen wie oben beschrie­ben. Und zwar kam mir der Gedan­ke, als ich einen Nach­barn auf offe­ner Stra­ße sein Auto ein­schäu­men sah.

      1. Haben Sie ein Auto?
        Wenn ja, dann schau­en Sie doch mal von unten auf die Auto­un­ter­sei­te - bei ganz 'jun­gen' und den mei­sten älte­ren Autos gibt es Undich­tig­kei­ten aus denen die Schmier­stof­fe aus­tre­ten. Natür­lich stammt viel von den Schmier­stof­fen die sich auf den Stra­ßen ver­tei­len und von den Rei­fen hoch­ge­schleu­dert wer­den aus LKW, Sat­tel­auf­le­gern und Hydrau­lik von Maschi­nen die trans­por­tiert wer­den ... etc.! Selbst von Fahr­rä­dern tropft Öl her­un­ter wenn sie frisch geschmiert wurden.

    3. Kei­ne Ahnung, wie das Na da hin­kommt, mein eigent­li­cher Kom­men­tar ist unter­wegs wohl ver­lo­ren­ge­gan­gen, irgend­ein Pro­gramm will mir immer weis­ma­chen, ich hät­te das schon mal geschrie­ben, was aber defi­ni­tiv nicht der Fall ist.
      Wie auch immer, ich wer­de also die Auto­wasch­fra­ge dahin­ge­hend lösen, dass ich die hier im Dorf zur Ver­fü­gung ste­hen­de Selbst­wasch­an­la­ge nut­ze. Ich hof­fe, ich irre mich nicht und es ist wirk­lich eine Selbst­wasch­an­la­ge und nicht nur zum Staub­saugen gedacht. Mal sehen, was das so kostet, denn dadurch, dass ich das Auto­wa­schen bis­her immer sehr lan­ge hin­aus­ge­scho­ben habe, war das bis­her kein Thema.

      1. Wor­d­Press zickt manch­mal rum, wie­so weiß ich auch nicht, ich schrei­be jetzt immer in einem Schreib­pro­gramm, nach­dem mir meh­re­re Male Text ver­schwun­den ist, und über­tra­ge dann erst den fer­ti­gen Text.

        Das "Na" ist weg. Tut mir leid, wenn Sie da etwas wie­der­ho­len muss­ten .... :c(

        Ich wasche unser Auto eher sel­ten. Weil die Far­be es nicht so schnell dreckig erschei­nen läßt - es ist ein hel­ler blau-sil­ber Ton - fällt das so ca. alle sechs Wochen an, manch­mal auch erst nach acht Wochen. Der gün­stig­ste Preis hier ist 9,50 €, was ich unver­schämt fin­de [in Spa­ni­en habe ich 1,- € / Wäsche bezahlt, und da ver­die­nen die Betrei­ber immer noch Geld!]. Man kann eine Zeh­ner­kar­te kau­fen, der Preis wird dann um 1,- € / Wäsche gesenkt .... aber weiß ich, ob ich das noch erlebe?

Schreibe einen Kommentar