Das Geheim­nis des Agi­ta­tors ist, sich so dumm zu machen, wie sei­ne Zuhö­rer sind, damit sie glau­ben, sie sei­en so gescheit wie er.
(Karl Kraus; Öster­rei­chi­scher Schrift­stel­ler, 1874 – 1936)

Der Herr Spahn, unser Gesund­heits­mi­ni­ster, lässt mich schier ver­zwei­feln - denn ich weiß nicht, ob er sich nur dumm macht oder tat­säch­lich dumm ist, oder gar bei­des, indem er sich noch düm­mer macht als er schon ist?

Das gro­ße Kar­tha­go führ­te drei Krie­ge. Es war noch mäch­tig nach dem ersten, noch bewohn­bar nach dem zwei­ten. Es war nicht mehr auf­find­bar nach dem drit­ten.
(Bert­hold Brecht; Deut­scher Schrift­stel­ler, 1898 - 1956)

Wir hören stän­dig davon, wie der Herr Putin plant uns zu über­rol­len und sich nach Westen aus­zu­brei­ten - dabei ist es die NATO (unter Anlei­tung und Antrieb der USA), die sich ent­lang der Gren­ze von Ruß­land in den mei­sten der frü­he­ren Vasal­len­staa­ten der UDSSR schlei­chend ein­ge­ni­stet hat und mit Trup­pen­übun­gen Nadel­sti­che setzt.

Las­sen Sie uns gemein­sam dafür kämp­fen, dass wir den Poli­ti­kern klar machen: Wir wol­len kei­nen Krieg, wir wol­len nicht von einer Regie­rung regiert wer­den die das tut was die USA von uns wol­len. Und Flin­ten-Uschi soll die Hufe still hal­ten!

Eine zukunfts­wei­sen­de kon­ser­va­ti­ve Ethik erstreckt sich nicht auf das Bewah­ren des Gest­ri­gen, son­dern auf die Siche­rung von mensch­li­chen Gütern für die näch­sten Genera­tio­nen, bezo­gen auf alle Men­schen, nicht nur die uns unmit­tel­bar Anver­trau­ten.

Wenn ich mir so die Kom­men­ta­re der akti­ven Poli­ti­ker - ob auf Lan­des- oder auf Bun­des­ebe­ne anhö­re kann ich die jun­gen Leu­te gut ver­ste­hen, wenn sie in immer grö­ße­ren Zah­len auf die Stra­ßen gehen um für ihre Zukunft zu kämp­fen, um die sich die­se Poli­ti­ker ganz offen­sicht­lich kei­ne Gedan­ken machen. Wer bezahlt die­se Poli­ti­ker eigent­lich? Sind es nicht wir mit unse­ren Steu­ern?
Ja, aber wir ver­lie­ren zuneh­mend gegen die Zah­lun­gen der Lob­by­isten, die lang­fri­stig am län­ge­ren Hebel sit­zen und die Poli­ti­ker *im Sack* haben .... hof­fent­lich bren­nen sich die Namen die­ser Oppor­tu­ni­sten in den Köp­fen der Jun­gen so ein, dass die­se wenn sie erst wäh­len dür­fen noch nicht ver­ges­sen haben wer ihre Zukunft aufs Spiel set­zen woll­te!