Zentrum des Verbrechens ....

- da denkt man doch an New York, Chi­ca­go, San Francisco ...!
Aber weit gefehlt: 

Es ist MÜNSTER i. Westfalen .... 


Na ja, "Ver­bre­chen" ist wohl nicht ganz korrekt
- im Mün­ster­land reicht's gera­de 'mal zu "Klein­kri­mi­na­li­tät" ....

[via Law­Blog, Quel­le]


[ 3.179 / veo ]

Kommentare

  1. Habe davon auch schon gehört und gele­sen. Das geht hier seit Tagen durch die Medi­en. Die Leu­te wer­den immer dreiß­ter. Vor allem, wie vie­le dar­auf rein­fal­len ist schon erschreckend. Aber ich glau­be, ich wür­de auch erst­mal schlucken, wenn bei mir solch ein Brief ein­flat­tern würde.

    1. Gera­de dar­auf .... bau­en die­se Ver­brec­cher Klein­kri­mi­nel­len ja:
      Die Ver­blüf­fung des "Bür­gers" wenn sie/ihn eine Mit­tei­lung der "Obrig­keit" erreicht .... da ist noch viel zu tun ....

  2. Schlech­tes Gewis­sen Haha, davon habe ich letz­tens im TV etwas gese­hen, aller­dings nicht mit­be­kom­men, dass die bei Euch sit­zen. Der refe­rie­ren­de Poli­zist hat recht geschmun­zelt von wegen Ver­bre­chen. Und bei eini­gen Befrag­ten kam das schlech­te Gewis­sen hoch(manch einer ist ver­schie­dent­lich doch irgend­wo gegen­ge­bumst und hat sich klamm­heim­lich verdrückt) 
    Also wegen die­ser Kanz­lei fehlt Mün­ster aber noch eini­ges zu die­sem o.g. Zen­trum. Aber ein soli­der Anfang, fürwahr.

    1. Sag' ich doch .... das schlech­te Gewis­sen plagt sehr, sehr Vie­le - und wenn es nicht das schlech­te Gewis­sen ist, dann ist es die Furcht vor der "Obrig­keit" real oder ver­meint­lich .... ja, und schließ­lich muß man klein anfan­gen .... ein paar Pri­vat­de­tek­ti­ve und Kom­mis­sa­re gibt es immer­hin auch schon ....

Schreibe einen Kommentar