Von Denkmälern .... für lebende Personen

"Ket­ten­sä­gen­mas­sa­ker" - und schon setzt wahr­schein­lich bei Ihnen, lie­be Lesen­de, das so genann­te "Kopf­ki­no" ein, und wenn Sie ein­schlä­gi­ge Film­sze­nen gese­hen haben ganz sicher.

Ein Nach­bar ist Ket­ten­sä­ge­welt­mei­ster - es ver­geht kein Tag (außer Sonn­tag) an dem nicht sei­ne Ket­ten­sä­ge benutzt wird - und wenig spä­ter sei­ne Kreis­sä­ge, kurz danach immer wie­der die Kettensäge. 


Ich fra­ge mich, was es stän­dig zu sägen gibt, ins­be­son­de­re, da ich noch nie eine Lie­fe­rung von Holz habe kom­men sehen, die für die­sen Nach­barn bestimmt gewe­sen wäre.

 

Trotz­dem 'beglücken' der sin­gen­de Ton der Kreis­sä­ge kurz, der mehr schnar­ren­de Ton der Ket­ten­sä­ge oft für meh­re­re Stun­den (!) die Nachbarschaft. 

Als ich kürz­lich einer Nach­ba­rin gegen­über mei­ne Ver­wun­de­rung und mein Befrem­den dar­über offen­bar­te, dass es einen Nach­barn gibt der fast schon unun­ter­bro­chen seit Wochen Sägen im Ein­satz hat, ern­te­te ich nur ein Schul­ter­zucken, einen Geste der Unwis­sen­heit und ein abweh­ren­des "Sowas hören wir schon gar nicht mehr!" Kein Ver­such einer Erläu­te­rung, ver­husch­te Heim­lich­tue­rei und die ganz offen­sicht­li­che Unlust das The­ma irgend­wie zu erklä­ren bzw. für mich als neu Zuge­zo­ge­nen zu vertiefen.

Es gibt recht son­der­ba­re "Hob­bys", und je älter ich wer­de desto mehr davon begeg­nen mir ... und wie sieht das bei Ihnen aus? Sägen Sie auch?

Kommentare

  1. Seit mitt­ler­wei­le fast drei Jah­ren wird das Haus neben­an gründ­lichst saniert - inzwi­schen wird wohl der Pool im Gar­ten auf- und abge­ris­sen und neu gebaut ... tag­täg­lich stun­den­lang Press­luft­ham­mer, Schlei­fen, Boh­ren, Sägen, oft bis in die Abend­stun­den ... Wir sind halt im bau- und reno­vier­freu­di­gen Deutsch­land, da muss man das ver­ste­hen! Aber Sie werden's kaum glau­ben: Ich hab mich tat­säch­lich schon dar­an gewöhnt!

  2. Viel­leicht ist der Nach­bar ja auch tat­säch­lich Skulp­tu­ren­schnit­zer mit der Kettensäge?
    Bob Ross mal­te auch mit Pin­seln, die man eher im Bau­markt in der Abtei­lung "alles zum Strei­chen" ver­or­tet hätte.

    1. Dar­an hat­te ich schon gedacht, denn wenn kein Holz gelie­fert wird .... was wird dann 'zer­sägt'?
      Die Erklä­rung für die Kreis­sä­ge könn­te dann sein, dass damit Win­kel­stücke pro­du­ziert wer­deń die spä­ter zu Extre­mi­tä­ten von Skulp­tu­ren zusam­men­ge­fügt wer­den könn­ten .... denk­bar wären frag­los auch Mosai­ken und Col­la­gen, oder groß­flä­chi­ge Fresken.

  3. Genau das war auch mein erster Gedan­ke. Ich hat­te näm­lich die­se Befürch­tung auch bei mei­nem Nach­barn gehabt, der seit ca. drei Jah­ren tag­täg­lich - von mor­gens bis abends - mit Schlei­fen, Boh­ren, Sägen beschäf­tigt ist, weil er sein Haus gründ­lichst umbaut, saniert und reno­viert und, nach­dem das Haus nun bewohn­bar gewor­den ist, im Außen­be­reich gründ­lichst alles umbaut, saniert, reno­viert - sodass ich nun nur noch eben die­se Befürch­tung habe, er könn­te auch noch einem Stein bear­bei­ten­den Hob­by nach­ge­hen ... das wäre dann aber des Guten echt zuviel! In Ihrem Fall könn­te man den Nach­barn aber doch viel­leicht ein­fach mal fra­gen, was er denn da so macht?

Schreibe einen Kommentar