Schwätzer & Schweiger(-in)

.
Ist ihnen, wer­te Lese­rin­nen und Leser, etwas bei den Koali­ti­ons­ver­hand­lun­gen aufgefallen?

Haben Sie dazu schon mal eine Stel­lung­nah­me der Kanz­le­rin gehört?

Ich nicht.
Es reden nur die rest­li­chen Verhandlungsbeteiligten.
Die dafür umso mehr.
Alle nas­lang drängt sich die Eine und der Ande­re vor die Mikro­fo­ne und ver­kün­det mit vie­len Wor­ten wo die Ver­hand­lun­gen ste­hen - ohne aller­dings wirk­lich 'Sub­stanz' zu liefern.
Wie auch, wenn prak­tisch nichts feststeht? 

Es ist die hohe Zeit der Schwät­ze­rin­nen & Schwät­zer, die sich natür­lich spä­ter selbst an dem Weni­gen nicht wer­den fest­hal­ten las­sen, was sie als 'Inhalt' in ihren Ein­las­sun­gen ver­kün­det haben.

Als Aus­flüch­te müs­sen Zwän­ge, Not­wen­dig­kei­ten, EU-Vor­ga­ben her­hal­ten .... und was sonst noch als Aus­re­de in Fra­ge kommt.
Alles wie gehabt.

 ∙ ▪  ▪ ∙ 


*update* (15:20h)

..Die SPD-Mit­glie­der haben es in der Hand, das neo­li­be­ra­le Gefü­ge, das sie mit Beginn der Ära Schrö­der errich­te­ten, nun in der gro­ßen Koali­ti­on abbau­en. Der Par­tei bie­tet sich die Chan­ce, jene sozia­len Ver­wer­fun­gen zu behe­ben, die sie mit ihrer Agen­da-Poli­tik ver­ur­sacht hat.
Ob die SPD-Mit­glie­der die­ser Auf­ga­be gewach­sen sind?.. 

[Quel­le]

Schreibe einen Kommentar