Tags

No tags :(

.... statt ein­fach kau­fen:
Drin­nen "wer­keln" wenn's drau­ßen kalt ist ....
 

Wir bau­en ein Vogel­haus ....
All­ge­mei­ne Vor­be­mer­kung


Das hier vor­ge­stell­te Vogel­haus (auch "Nist­ka­sten") besteht aus zwei getrenn­ten Tei­len. Sie sind 'in Betrieb' mit Schrau­ben ver­bun­den, die zu Rei­ni­gungs­zwecken gelöst wer­den kön­nen.
Wenn an regen­rei­cher Stel­le ange­bracht (die Front mit Ein­flug­loch soll­te nach Osten/Südosten zei­gen!) ist es rat­sam, in den Boden ein paar Löcher zu boh­ren, damit even­tu­ell her­ein­lau­fen­des Was­ser abflie­ßen kann.
Sofern kein Son­nen­schutz (Vor­dach o.ä.) vor­han­den ist und das Häus­chen in der Son­ne hän­gen muß soll­ten zusätz­lich in Front- und Hin­ter­wand oben ein paar Boh­run­gen ange­bracht wer­den, damit die Hit­ze ent­wei­chen kann.


 
TIP:
Bei Ver­wen­dung von 3,5 mm Schrau­ben mit 3 mm Boh­rer 'vor­boh­ren'
- dann platzt nichts aus und die Schrau­ben hal­ten sicher.

 Bild 1
 Bild 2
 Bild 3
Bil­der 1-3: Außen­an­sicht


Ich habe das Dach auf jeder Sei­te mit vier Schrau­ben am Unter­teil befe­stigt, die­se Schrau­ben muß man lösen um das Vogel­haus im Herbst zu öff­nen und zu säu­bern - es ist zu emp­feh­len für die Rei­ni­gung Gum­mi­hand­schu­he anzu­zie­hen und allen Inhalt in die Bio­ton­ne zu ent­sor­gen; danach könn­te man mit Insek­ten­spray ein­sprü­hen und offen ein paar Tage ste­hen las­sen bevor man wie­der zusam­men­baut und so für ein "Win­ter­quar­tier" sorgt ....
 Bild 4
 Bild 5
 Bild 6
Bil­der 4-6: Unte­rer Teil des Vogel­hau­ses


Die bei­den Drei­ecke für Vor­der-und Rück­wand sind gleich­schenk­lig, je 30 cm; unte­re Kan­te 20 cm breit.
Das Ein­flug­loch hat einen Durch­mes­ser von 3 cm, vom Boden aus, bis zu des­sen Unter­kan­te sind es 12 cm, der Rund­stab soll­te ca. 2,5 cm unter dem Ein­flug­loch lie­gen.
Den Boden (Maße: 19,8 x 19,8 cm) habe ich mit je zwei Schrau­ben (3,5 x 30 mm) an den Drei­ecken befe­stigt (sie­he auch Abb. 3), nach­dem er mit Holz­leim [mit "Ponal" habe ich die beste Erfah­rung gemacht] ver­klebt war.
 Bild 7
 Bild 8
 Bild 9
Bil­der 7-9: Obe­rer Teil des Vogel­hau­ses

Die "Dach­plat­ten" sind tra­pez­för­mig, 31 cm hoch, unte­re Kan­te 20 cm lang, obe­re Kan­te 25 cm, hin­te­re Kan­te gera­de, vor­de­re Kan­te schräg - dadurch ent­steht vorn ein Dach­über­stand, der ver­hin­dert, daß Regen durch das Ein­flug­loch nach innen schlägt.
Die kur­zen Holz­stäb­chen (Qua­drat­lei­ste) wer­den so ange­bracht, daß sie jeweils innen die Füh­rung der Drei­ecke (Vor­der- und Hin­ter­wand) über­neh­men;
Im spit­zen, obe­ren Win­kel sind zwei (mit­ein­an­der ver­kleb­te) Win­kel­lei­sten­stücke ein­ge­klebt, so wird der Win­kel des Daches sta­bi­li­siert.
 Bild 10
 Bild 11
 Bild 12
Bil­der 10-12: Detail­auf­nah­men
 
Mate­ri­al­li­ste:
  • 2 x Schicht­holz­plat­te* ("Sperr­holz") 1,2 cm dick / min­de­stens 40 x 80 cm; für Sei­ten (Dach), Front- und Hin­ter­wand und Boden.
  • Win­kel­lei­ste 1,6 x 1,6 cm [Bild 10], ca. 25 cm lang, als Gie­bel­ab­deckung.
  • Qua­drat­stab 0,6 x 0,6 cm, ca 1,0 m. Davon wer­den Stücke zu 5 cm geschnit­ten um die Füh­rung des Daches auf dem Boden­teil zu gewähr­lei­sten [In Bil­dern 7-9 zu sehen].
  • Keil­lei­ste 20°, ca. 4 Stücke à ca. 18 cm. Die­se Lei­ste wird am Boden zwi­schen Vor­der- und Hin­ter­wand ange­bracht, eben­so oben im Win­kel zwi­schen den Dach­plat­ten (Bil­der 6 & 10).
  • Ein Stück Rund­holz, ca. 3 cm lang. Das ist der "Lan­de­steg" für die Bewoh­ner [Bil­der 4 & 12].
  • Zur Befe­sti­gung des Vogel­hau­ses habe ich eine Alu­schie­ne (4 x 0,5 cm) gebo­gen und mit Löchern ver­se­hen, durch die die­se Hal­te­rung an die Rück­wand ange­schraubt wer­den soll (Bild 11) - man kann aber auch ande­re Befe­sti­gungs­me­tho­den wäh­len, je nach Anbrin­gungs­ort.
  • Ca. 20 Schrau­ben (3,5 x 30 mm)
  • Lasur für Außen, es reicht ein Rest; ich habe eine (neue) Lasur genom­men die "gel­ar­ti­ge" Kon­si­stenz hat, das läßt sich leich­ter strei­chen, weil es nicht tropft. Zwei­ma­li­ge Anwen­dung ist emp­feh­lens­wert.

 

* Man­che Bau­märk­te haben eine "Reste­ki­ste" mit ver­schie­de­nen Arten von Plat­ten - ich habe die Plat­ten z.B. bei "toom" gekauft, pro Stück 1 € .... Mas­siv­holz eig­net sich nicht so gut, obwohl das in eini­gen Bau­an­lei­tun­gen anders dar­ge­stellt wird - es biegt sich bei Son­nen­ein­strah­lung und bekommt Ris­se. Eben­so unge­eig­net sind Span­plat­ten oder MDF, das Mate­ri­al ist nicht wet­ter­be­stän­dig und zer­brö­selt.
Wenn man die Schicht­holz­plat­ten (auch) an den Schnitt­kan­ten mit Lasur bestreicht wer­den sie was­ser­ab­wei­send und halt­bar.

*edit*
Video: Bau­an­lei­tung für ein ande­res Vogel­haus­mo­dell ....