Frü­herTM war es die Tele­kom, die allen Unmut über nicht funkltio­nie­rende Lei­tun­gen und Tele­fone abbe­kam - heute gibt es weit mehr Anbie­ter aber anstatt bes­ser, weil mehr Wett­be­werb, wird der Umgang mit ihnen immer schlech­ter und Ärger­nisse häu­fen sich.

Letzte Woche war ich soweit eine Daten­karte (SIM) für den Inter­net­zu­gang mit dem Hua­wei Mobile WiFi E5577C zu bestel­len. Nach umfas­sen­der Recher­ché bestellte ich bei *your­phone*. Nach der Bestel­lung & online Bezah­lung bekam ich das übli­che Bestä­ti­gungs­mail.
Das hatte es in sich!
Gleich zwei dicke Minus­re­geln stan­den da:

  1. die Karte ist für maxi­mal 4 Monate "flat" - danach erfolgt die Berech­nung von Auf­schlä­gen;
  2. eine neue Karte kann erst in der sieb­ten Woche nach Frei­schal­tung im Aus­land benutzt wer­den.

Sie, liebe Lesende, wür­den sich da genauso ver­dutzt am Kopf krat­zen wie ich. Es ist nicht beson­ders erfreu­lich erst nach der Bestel­lung von sol­chen ganz wesent­li­chen Ein­schrän­kun­gen zu erfah­ren.

Ich habe sofort das Wider­spruchs­for­mu­lar her­aus­ge­sucht und meine Bestel­lung rück­gän­gig gemacht. Flugs bekam ich die ange­for­derte schrift­li­che Bestä­ti­gung mei­ner Stor­nie­rung.
Welch Erstau­nen aller­dings heute:
In der Post kam ein Brief von *your­phone*, auf dem Umschlag steht "DU! bekommst wich­tige Post." - dem Gefühl nach ist in dem (unge­öff­net geblie­be­nen) Umschlag eine SIM-Karte.

Jetzt frage ich mich, was soll ich damit machen?
Ich werde sie lie­gen las­sen und war­ten bis sich *your­phone* mel­det und mir sagt wie es wei­ter gehen soll.

Nach­dem fest­stand, dass die Sache mit *your­hone* nicht klap­pen würde habe ich - was zunächst zweite Wahl war, da das Ange­bot pro Monat & für 4 GB Daten­vo­lu­men 5,- €uro mehr kostet - die Seite von 1&1 auf­ge­macht und mir dort eine SIM-Karte bestellt. Keine Lauf­zeit, monat­li­che Kün­di­gung, super­schnelle Ver­bin­dung .... und monat­lich 14,99 €uro.

Das war am Frei­tag (09.02.2018), und prompt kam Sonn­abend ein Mail mit der Bestä­ti­gung und dem Hin­weis, am 13.02.2018 käme die Karte an. Weil die Sen­dung nur an die bestel­lende Per­son abge­ge­ben wer­den darf, die sich zudem mit PA zu iden­ti­fi­zie­ren hat, machte ich von dem Ange­bot Gebrauch mir das Paket an den nächst gele­ge­nen Hermes-Shop schicken zu las­sen.

Diens­tag, 16:00 Uhr
Ich bin beim Hermes-Shop, lege mei­nen Aus­weis vor und die nette Ange­stellte gibt meine PA-Nummer ein.
Fal­sche Ein­gabe, keine Über­ein­stim­mung.
Zwei­ter Ver­such.
"Die Num­mern stim­men nicht über­ein"
Drit­ter Ver­such, statt des Buch­sta­bens "O" wird die Zif­fer "0" ein­ge­ge­ben.
Fehl­an­zeige!
Nach drei feh­ler­haf­ten Ein­ga­ben wird das Paket - obwohl meine Iden­ti­tät fest steht und sich die Mit­ar­bei­te­rin mei­nen Aus­weis hat geben las­sen - wie­der zurück an 1&1 geschickt. Es darf nicht aus­ge­hän­digt wer­den.
Mit dem Rat sofort die *hot­line* anzu­ru­fen werde ich mit wort­rei­chen Ver­trö­stun­gen ent­las­sen.

Anruf bei 1&1.Ich warte 14 Minu­ten in der War­te­schleife bis sich ein Mit­ar­bei­ter mel­det:
Ja, sehr bedau­er­lich, wel­che Num­mer hat der Aus­weis, wie ist mein Geburts­da­tum und wo bin ich gebo­ren .... dann werde ich in der Lei­tung gehal­ten wäh­rend der Mit­ar­bei­ter die Fach­ab­tei­lung dar­über infor­miert es han­dele sich um "0" und nicht um "O" in der Kenn­zif­fer mei­nes Aus­wei­ses.
Alles in But­ter, mor­gen kommt die Karte an, ich kann sie nach­mit­tags abho­len.

Mitt­woch, 14:30 Uhr
Um 14:20 Uhr am 14.02.2018 stehe ich mit gezück­tem Aus­weis im Laden. Der Besit­zer höchst­per­sön­lich gibt die Num­mer ein - in Klein­buch­sta­ben, wie ich erken­nen kann. Ich gebe zu beden­ken, die Num­mer auf dem Aus­weis sei in Groß­buch­sta­ben geschrie­ben, da piept der Scan­ner und es wird "Fal­sche Iden­ti­fi­zie­rung" ange­zeigt. Jetzt folgt die zweite Ein­gabe, dies­mal mit Groß­buch­sta­ben und Zif­fern "0" statt des fal­schen "O".
Erneu­tes Pie­pen zeigt an: Feh­ler!
Jetzt will es der Chef wis­sen und gibt die glei­che Zahlen-Ziffern-Folge noch­mal ein.
Ein lan­ges, durch­drin­gen­des Pie­pen zeigt an:

Drei feh­ler­hafte Ver­su­che, Paket zurück an 1&1 ...!

Mor­gen früh, so ver­si­chert der Her­mes­mit­ar­bei­ter, werde er die Sache in Ord­nung brin­gen. Die­ses Mal bleibt das Paket im Shop, man wird mich anru­fen wenn ich das Paket mit der SIM-Karte abho­len kann.

Hof­fent­lich geht es mir nicht wie in dem Schwank "Ein Münch­ner im Him­mel" und ich warte ewig auf eine glück­li­che Fügung mei­ner Ange­le­gen­heit.

Weil: Sonn­tag ist Abreise nach Spa­nien.
 
(Wei­tere Infor­ma­tio­nen zu letz­ten Arbei­ten am WW in den letz­ten Tagen fol­gen mor­gen)

*update*
Auch der zweite Ver­such der Zustel­lung endete wie der erste:
Drei­mal ein­ge­ge­ben - immer "Feh­ler". Jetzt geht das Päck­chen wie­der zurück an 1&1.
Ein erneu­ter Anruf bei der hot­line ergab, dass nie­mand so recht erklä­ren kann wie das pas­siert. Nun wird ein drit­ter Ver­such unter­nom­men. Irgend­wann werde ich die Karte wohl bekom­men ..!?