Sind vie­le Men­schen schon immer davon über­zeugt, dass die mei­sten Sta­ti­sti­ken nicht zutref­fen oder absicht­lich ver­än­dert sind, so bekom­men sie noch Was­ser auf die Müh­len wenn sie fol­gen­de Über­le­gung lesen:

Die 'übli­che' Todes­ra­te steht durch die Bevöl­ke­rungs­sta­ti­stik seit Jah­ren fest - in jedem Monat des Jah­res ster­ben - völ­lig ohne Pan­de­mie - eine gewis­se Zahl von Men­schen, sei es durch Unfäl­le, wegen Krank­heit oder schlicht 'natür­li­chen Todes'. Wenn wir die Ster­be­fäl­le wegen Coro­na /Co­vid-19 anse­hen, fragt sich, ob die zusätz­lich zu den 'nor­ma­len' Fäl­len gezählt wer­den oder ob sie in den all­ge­mei­nen Sta­ti­sti­ken ent­hal­ten sind.

So sehen die Tabel­len für 2019 und 2020 (2020 soweit vor­han­den) aus:
["click!" ver­grö­ßert die Abbil­dun­gen]

Nach der Logik die­ser Tabel­len müs­sen die Pan­de­mie-Todes­fäl­le in der Sta­ti­stik, 8.598, ent­hal­ten sein und auf­tau­chen, wenn auch ver­zö­gert, denn die Zah­len sind ja nur bis April dar­ge­stellt. Und in der Tat, zeich­net die Gesamt­zahl April 2020 gegen­über 2019 eine Erhö­hung um 5.089 Fäl­le auf. Es wird zu beob­ach­ten blei­ben, wie die Dif­fe­renz (3.509) zu den bis­her gemel­de­ten Todes­fäl­len (8.598) sich in den Fol­ge­mo­na­ten bemerk­bar machen wird.


Wir sehen also, dass hier kei­ner­lei *Trick­se­rei* vor­liegt, wie es von man­chen ver­irr­ten See­len behaup­tet wur­de, hier ist kei­ne Mani­pu­la­ti­on der Zah­len vor­han­den, die etwa die Pan­de­mie 'schreck­li­cher als in Wirk­lich­keit' erschei­nen las­sen könn­te.
 

 

Sicher ist bei alle­dem nur:
Allein im Staat New York sind drei­mal sovie­le Men­schen (ca. 24.000) gestor­ben wie bis­her in Deutsch­land ins­ge­samt.