Die "Frie­dens­tau­be Trump" - so hät­ten POLI-TICKER, Trump und die Repu­bli­ka­ner es wohl gern. Allein: Die gan­ze Sache stinkt zum Him­mel wenn man hin­ter die Kulis­sen schaut!

Ein typi­sches Bei­spiel, wie rech­te Pro­pa­gan­da für Trump gemacht wird:
Rhe­to­ri­sche Fra­ge, die eine Absicht der Medi­en (des Fern­se­hens) unter­stellt, dabei aller­dings die Tat­sa­chen ver­schlei­ert. Wah­res mit Unwah­rem so ver­mischt, dass eine 'Ver­schwö­rung' unter­stellt wer­den kann, um die angeb­li­chen guten Taten des Herrn Trump zu ver­schwei­gen.

Was tat­säch­lich dort ver­han­delt wur­de ist eine Kapi­tu­la­ti­on Ame­ri­kas - Trump braucht 'Erfol­ge', und dazu wird die­ses Ein­ge­ständ­nis des Schei­terns der USA in Afgha­ni­stan hier hoch­ge­pusht. Es ist also genau das Gegen­teil des­sen, was die/der Poli-Ticker ver­brei­tet: Trump'sches Ver­sa­gen!

"Ame­ri­ca is making the­se con­cre­te con­ces­si­ons in exchan­ge for unen­for­ce­ab­le pro­mi­ses from an untrust­worthy enemy."
Ü:(Amerika macht die­se kon­kre­ten Zuge­ständ­nis­se im Aus­tausch gegen nicht durch­setz­ba­re Ver­spre­chen eines nicht ver­trau­ens­wür­di­gen Fein­des)

Es han­delt sich näm­lich gar nicht um ein "Frie­dens­ab­kom­men", son­dern um eine Art Vor­ge­plän­kel, Absichts­er­klä­run­gen und ein­sei­ti­ge Kon­zes­sio­nen der USA an die Tali­ban. So bezeich­net: "..the U.S. spon­so­red peace pro­cess..". Der wirk­li­che Frie­de muß erst noch zwi­schen der Afgha­ni­schen Regie­rung und den Tali­ban aus­ge­han­delt wer­den - wenn schon ein über­wie­gen­des Kon­tin­gent der US Trup­pen abge­zo­gen ist. Glaubt da noch irgend­wer tat­säch­lich dar­an, dass die Tali­ban Ruhe geben wer­den? Nicht bevor sie in der Regie­rung das Sagen haben.
Zudem gibt es eine grö­ßer wer­den­den Oppo­si­ti­on gegen den US Trup­pen­ab­zug aus Afgha­ni­stan, die den Trump'schen Plä­nen das Geld für sei­ne Plä­ne ent­zieht und so für den Ver­bleib von US Trup­pen in jet­zi­ger Stär­ke sorgt.

Schau­en wir doch ein­mal auf eini­ge Pres­se­stim­men, die die­se Ange­le­gen­heit zer­legt haben und dazu Beden­ken anmel­den:



" .. It is true that the con­flict in Afgha­ni­stan has been long (19 years), dead­ly (more than 2,400 Ame­ri­cans have lost their lives), and fru­stra­ting. It is true that Ame­ri­cans want it to end. And a true peace deal would bring wel­co­me reli­ef not just to the United Sta­tes, but also to an Afghan nati­on that has seen inde­scri­bable pain and suf­fe­ring. But the­re is no hope for peace when your oppo­nent intends to con­ti­nue the fight, and the hope for peace dimi­nis­hes fur­ther still when the pro­po­sed peace agree­ment dimi­nis­hes allies and streng­t­hens your enemies .. If you read the peace agree­ment its­elf, you’ll note immedia­te­ly that it gives the Tali­ban a seri­es of con­cre­te, mea­sura­ble gifts. First, there’s an immedia­te allied with­dra­wal – down to 8,600 Ame­ri­can tro­ops (and pro­por­tio­na­te num­bers of allied tro­ops) wit­hin 135 days. The rema­in­der of Ame­ri­can and allied for­ces will lea­ve wit­hin 14 mon­ths .. At the same time, the United Sta­tes will immedia­te­ly and sub­stan­ti­al­ly rein­for­ce the Tali­ban by see­king the release of 5,000 Tali­ban pri­soners by March 20. Even worse, the United Sta­tes fur­ther agreed to a goal of “releasing all remai­ning pri­soners over the cour­se of the sub­se­quent three mon­ths.” It will do this at the same time that it com­mits to the “goal” of remo­ving sanc­tions from mem­bers of the Tali­ban that inclu­de tra­vel bans, asset free­zes, and an arms embar­go .. "
Pre­si­dent Trump's Dis­grace­ful Peace Deal with the Tali­ban
 


" .. Doch das eigent­li­che Ziel von US-Prä­si­dent Donald Trump ist es, sein Ver­spre­chen zu hal­ten und die US-Trup­pen nach Hau­se zu holen. Denn die Ame­ri­ka­ner haben die­sen Krieg satt. Sie wis­sen, dass die Tali­ban, die frü­her bezich­tigt wor­den waren, „das Blut von Ame­ri­ka­nern an ihren Hän­den“ zu haben, nicht zu besie­gen sind.
Sie wis­sen, dass es kei­nen Sinn mehr hat, das mili­tä­ri­sche Enga­ge­ment zu ver­län­gern. Und sie wol­len, dass ihnen zumin­dest schmach­vol­le Bil­der wie nach dem über­stürz­ten Abzug aus Sai­gon erspart blei­ben, die bis heu­te mit dem Viet­nam­krieg ver­bun­den sind ..
" [Der Krieg in Afgha­ni­stan war falsch]
 

Wenn man nun das fol­gen­de in bei NPR zu lesen bekommt


" .. Sepa­r­ate­ly, in Kabul, Afgha­ni­stan, U.S. Defen­se Secreta­ry Mark Esper and NATO Secreta­ry Gene­ral Jens Stol­ten­berg signed a joint decla­ra­ti­on with the Afghan government — repre­sen­ted by Pre­si­dent Ashraf Gha­ni — that com­mits the Afghans to the­se up-com­ing nego­tia­ti­ons with the Tali­ban and to pro­vi­de Afgha­ni­stan with secu­ri­ty gua­ran­tees as this pro­cess unfolds .. "
 

fragt man sich:
Was zum Teu­fel hat die NATO mit die­sem von den USA ange­fan­ge­nen Krieg zu tun?

Das hat­te ich schon ein­mal am 03.03.2020 gefragt - und es ist kei­ne Ant­wort dar­auf gefun­den wor­den.

Nimmt man die Infor­ma­tio­nen aus den ver­schie­de­nen Quel­len zusam­men und schaut sie kri­tisch durch, dann wird klar, dass die eupho­ri­sche Lob­prei­sung im ganz oben gezeig­ten Bild (tweet von Poli-Ticker) nur von einem Men­schen stam­men kann der die Mel­dun­gen des Wei­ssen Hau­ses für bare Mün­ze nimmt ohne sie zu hin­ter­fra­gen. Dazu pas­sen vie­le ande­re tweets, die Ver­schwö­rungs­theo­rien und schon längst wider­leg­te Lügen auf­ti­schen.
Bedau­er­li­cher­wei­se ist die­se Per­son nicht allein und die Äusse­run­gen sind bestimmt nicht zufäl­lig - denn es gibt hier bei uns tat­säch­lich eine star­ke 'Trup­pe' von Trump Ver­eh­rern, sol­chen, die auch die glück­li­cher­wei­se hin­ter uns lie­gen­den Hit­ler­jah­re immer noch gern wie­der auf­le­ben las­sen wür­den. Hof­fen wir, dass der Spuk irgend­wann auf­hört und wir im näch­sten Jahr wie­der einen 'nor­ma­len' Prä­si­den­ten der USA im Amt fin­den.

Sie­he auch → Afgha­ni­stan *update* [07.03.2020]