Wir "Alten" gehö­ren noch zu denen, die DM-Zei­ten erlebt haben. Wir rech­nen den Euro in DM um und sind sehr erstaunt, wenn wir den Betrag zur Kennt­nis neh­men.

Heu­te wur­de ich wie­der ein­mal dar­an erin­nert, wel­chen rasan­ten Ver­lauf die Prei­se nach der Euro-Ein­füh­rung genom­men haben.
Für den Preis einer Erd­beer­schnit­te - 2,95 € - umge­rech­net in die Alt­wäh­rung - 5,90 Mark - konn­te man zu DM Zei­ten einen gan­zen Erd­beer­ku­chen kau­fen.

Um ein­mal die Rela­ti­on zu ver­deut­li­chen:
Der Min­dest­lohn liegt der­zeit bei 9,50 € / Stun­de, das wären 19 DM. Als 'stu­den­ti­scher Hilfs­ar­bei­ter' habe ich das 1974 im Hei­zungs­bau ver­dient. Damals koste­te ein Liter Ben­zin 60 Pfen­ni­ge, heu­te dage­gen 1,65 € (ent­sprä­che 3,30 DM).


Für eine Stun­de Arbeit hät­te ich vor ca. 50 Jah­ren bei glei­chem Stun­den­lohn (!) einen gan­zen Erd­beer­ku­chen kau­fen kön­nen - heu­te bekommt man dafür drei Erd­beer­schnit­ten.

 
Zu die­ser Zeit koste­te ein Reihen(-mittel-)haus mit 140 m² ca. 55.000 DM; das glei­che Haus, im glei­chen Ort, ein wenig außer­halb von Han­no­ver gele­gen, kostet heu­te 280.000 € und für einen Neu­bau mit glei­cher Grö­ße zahlt man dort 360.000 €.

 

PS:
Ein gan­zer Erd­beer Cheese­ca­ke von Cop­pen­rath & Wie­se (jetzt Dr. Oetker) kostet 4,99 €