.
"De Mai­ziè­re berich­tet von Abhör-Ein­schrän­kun­gen" schreibt das Han­dels­blatt - so wie auch eini­ge ande­re Blät­ter die Agen­tur­mel­dun­gen kri­tik­los und ohne wei­te­re Prü­fung auf tat­säch­li­che Gege­ben­hei­ten unter das (Euro­pa-) Wahl­volk bringen.

Liest man genau­er, so wird deut­lich, dass es sich erneut ledig­lich um Absichts­er­klä­run­gen ohne kon­kre­te Aus­ge­stal­tung han­delt - wie stets im Ver­hält­nis zu unse­rem "wich­tig­sten Ver­bün­de­ten" U.S.A. .... da denkt der infor­mier­te und nach­denk­li­che Bür­ger "Die Bot­schaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glau­be." und ist sicher wie das aus­se­hen wird wenn erst­mal die Euro­pa­wahl vor­bei ist: 

"busi­ness as usual"

- die NSA wird nicht einen Deut an ihrer Vor­ge­hens­wei­se ändern. Da es aber so bald kei­nen zwei­ten Snow­den geben wird dür­fen wir rät­seln, ob das, was wir auf­ge­tischt bekom­men, der Wahr­heit entspricht.