Tags

No tags :(

@ rela­tio­nes

Wenn bei­de Zustän­de zugleich auf­tre­ten soll­ten, dann wür­den sie mit zwei unter­schied­li­chen Begrif­fen bezeich­net wer­den - wie im Fol­gen­den dar­ge­stellt wer­den soll:


Eine Pho­bie ist eine psy­chi­sche Stö­rung, eine All­er­gie eine phy­si­sche Stö­rung (der Gesund­heit) - schon von daher schlie­ßen sich bei­de wegen der ver­schie­de­nen Ent­ste­hungs­ur­sa­che aus ....


Unter­stellt man, daß eine Pho­bie als soma­ti­sche Reak­ti­on in eine All­er­gie "umge­lei­tet" wür­de, so müß­te die Bezeich­nung nach der der­zeit herr­schen­den Lehr­mei­nung von der aus­lö­sen­den Ursa­che her benannt werden:
Somit wäre die Bezeich­nung "Spin­nen­all­er­gie"


Ihre "Arach­no­pho­bie­al­l­er­gie" ist 'dop­pelt gemop­pelt' - und daher unzu­läs­sig - ohne wenn und aber und auch nicht, wenn Sie den Begriff noch so toll finden ....


Nachtrag/Ergänzung:
Ihre Dia­gno­se "Spin­nen­angst" ist zudem nicht begrün­det - allei­ne die Aus­sa­ge (der Pro­ban­din, hier Frau Pau­la­li­ne) bedeu­tet nicht zwin­gend, daß dies auch zutrifft .... kon­fron­tiert mit Spin­nen könn­te es durch­aus zu ander­wei­ti­gen Reak­tio­nen kom­men - abhän­gig von der Situation:
Wenn z.B. eine Spin­ne - die die Pro­ban­din als Gefahr für ihr Kind ein­stuft - vor­han­den wäre, könn­te sie - ohne Furcht oder unter Unter­drückung der Furcht - die­se völ­lig negie­ren um ihr Kind zu schüt­zen, indem sie den aus­lö­sen­den Fak­tor, die Spin­ne, ver­treibt oder ander­wei­tig entfernt ....
Inso­weit wäre die Beob­ach­tung (in die­ser spe­zi­fi­schen Situa­ti­on) und dar­aus fol­gend die Dia­gno­se völ­lig verschieden ....
Auch eine All­er­gie kann schon des­we­gen nicht unter­stellt wer­den, als die aus­lö­sen­de Ursa­che noch nicht ein­ge­tre­ten ist: Frau P. hat das Video nicht ange­se­hen - daher ist nicht schlüs­sig fest­ge­stellt, ob es bei ihr zu einer All­er­gie kom­men wür­de oder eben nicht .... man­gels prak­ti­schen Bewei­ses gilt daher zunächst die Annah­me eine All­er­gie kön­ne nicht vor­han­den sein (Kei­ne Ursa­che = kei­ne Wirkung).
Sie sehen:
Vie­le 'wenns' und 'abers' - zu vie­le für mei­ne Begriffe!


Ich zie­he es daher vor defi­nier­te Sach­ver­hal­te mit ein­fa­chen Begrif­fen zu bele­gen - so wie es wis­sen­schaft­lich kor­rekt und gebo­ten ist ....


"Erwach­sen sein" bedeu­tet in die­sem Zusam­men­hang zu akzep­tie­ren, daß es Regeln gibt, die man nicht nach Gut­dün­ken ver­än­dern kann.
Oder:
Die Ein­sicht, daß man unmög­lich zu Allem und Jedem kom­pe­tent bei­tra­gen kann .... :-)