Gefährliches Halbwissen ....

bei der schrei­ben­den Zunft - Zei­tung oder Wer­bung - hat­te ich ja schon frü­her bedau­ert - vor allem weil die Betrof­fe­nen sich so geben, als ver­stün­den sie von Allem - ohne Aus­nah­me (!) mehr als ande­re Men­schen, vor allem mehr als ihre Leser .... eine gefähr­li­che Vari­an­te stel­le ich Ihnen, lie­be Leser hier (wei­ter unten) vor.


   Alle oben ver­link­ten Sei­ten sind tot
  

Anstatt "Spritzen" im Titel müß­te es Spit­zen" - näm­lich "Blut­zuckerspit­zen" hei­ßen .... der gei­che Feh­ler fin­det sich gegen Ende des Arti­kels, da müß­te es hei­ßen: " .. sind die wie­der­hol­ten Blut­zucker­spit­zen, die .. "


Der medi­zi­nisch nicht aus­ge­bil­de­te Pati­ent, der das in sei­ner Tages­zei­tung liest, wird sich nun hüten, Insu­lin zu sprit­zen - bringt es doch nach der ver­fälsch­ten Dar­stel­lung im obi­gen Arti­kel den frü­he­ren Tod ....

Genau das Gegen­teil ist aber richtig!

Früh­zei­ti­ge Insu­lin­sub­sti­tu­ti­on schützt die Pati­en­ten vor den gefähr­li­chen Blut­zuckerspit­zen - und ver­hin­dert daher, wie vom Autor ja ganz rich­tig ange­merkt, den frü­hen Infarkt .... lei­der hat die/der Redak­teur/-in die Sache auf den Kopf gestellt!

Ein klei­nes "r" - und sei­ne sinn­ent­stel­len­de Wirkung ....


Wie ein ande­rer Buchstabe
- näm­lich das "a" -
von Bedeu­tung sein kann ....

Kommentare

  1. Kor­rek­tur Na bit­te, beim zwei­ten Anlauf gab's eine Reaktion:

    .. Sehr geehr­ter Herr vS,

    vie­len Dank für Ihre erneu­te E-Mail. Wir haben Ihre erste Mail und eini­ge Anru­fe zum Anlass genom­men, den bedau­er­li­chen Feh­ler auf der Sei­te "Ser­vice Gesund­heit" zu kor­ri­gie­ren. Die Kor­rek­tur stand gestern auf eben die­ser Sei­te. Damit hof­fen wir auch erste Mail beant­wor­tet zu haben.

    Freund­li­che Grü­ße aus Münster, .. 

Kommentare sind geschlossen.