Was in die­ser Zeit der Unsi­cher­heit das Wich­tig­ste ist: Fak­ten
Was in die­ser Zeit der Unsi­cher­heit oft pro­du­ziert wird: Mei­nung ohne Basis

Was wir uns stets fra­gen soll­ten ist, was auch immer mit­ge­teilt wird muss min­de­stens drei Prü­fungs­fra­gen stand­hal­ten:

  1. 1. Ist es nach all­ge­mei­ner Lebens­er­fah­rung 'plau­si­bel'
    (= denk­bar & wahr­schein­lich)?
  2. 2. Pro­fi­tiert die Quel­le der Mit­tei­lung von dem was sie ver­brei­tet?
  3. 3. Ist es denk­bar, dass, was auch immer behaup­tet wird, 'prak­tisch' umsetz­bar ist?

Ich neh­me mal ein Bei­spiel:
"Die­se gan­ze Coro­na­sa­che ist nur dazu da einen Not­stand zu erklä­ren und uns Deut­sche gegen Mus­li­me aus­zu­tau­schen - das pas­siert wäh­rend wir in Qua­ran­tä­ne sind und es nie­mand so genau beob­ach­ten kann."

Min­de­stens No. 1 und 3 müs­sen mit "NEIN" beant­wor­tet wer­den.
Es han­delt sich also um eine frei erfun­de­ne Mit­tei­lung, die jeder Wahr­heit ent­behrt. Da braucht man nicht lan­ge zu recher­chie­ren, das ist schon aus der Lebens­er­fah­rung und wegen der Unmög­lich­keit der Umset­zung Unsinn.

Trotz­dem wird es - wie ich aus ernst­zu­neh­men­der Quel­le weiß - viel­tau­send­fach 'geteilt'.

Was ist schlim­mer als die Infek­ti­on mit Coro­na­vi­ren?
Dass es so vie­le Dumm­köp­fe gibt die sowas erfin­den um sich wich­tig zu machen - und noch schlim­me­re Dumm­köp­fe, die das tat­säch­lich ernst neh­men.