Reef Life
*update* [04.05.2020]

.
Hier 'mal ein Video, für das man etwas län­ger Zeit haben soll­te - es dau­ert fast zwei Stun­den. Die Geduld lohnt sich aber, denn es sind vie­le außer­ge­wöhn­li­che Auf­nah­men ent­hal­ten und Tie­re, die man sonst nicht zu sehen bekommt. "full screen"-Ansicht oder Über­tra­gung auf ein Fern­seh­ge­rät ist empfehlenswert.

Reef Life of the Anda­man (full mari­ne bio­lo­gy documentary)

 

*update*
Hier noch ein Link zu einer kom­plet­ten Serie von Fil­men - ich habe sie selbst noch nicht alle ange­se­hen. Was ich aber bis­her sah war nicht nur präch­tig in For­men und Far­ben, son­dern zugleich atemberaubend ....

Kommentare

  1. Dan­ke für den Tipp. Der Raben­bub und ich haben es mit Begei­ste­rung in drei Tei­len angeschaut :-)

    "Es gibt ja Haie, die nicht beißen!"
    "Das ist ja alles sooo schön bunt!"
    "So sehen also Kie­men aus!"
    "Wie­so sehen die­se Fische so aus wie die Meerespflanzen?"
    "Da ist eine Wasserschlange!"
    "Hat der Fisch den Tau­cher ins Gesicht gebissen???"
    ...

    hihihi...

  2. Freut mich, wenn es euch gefal­len hat - ich habe ja mehr Zeit um durch das Inter­net zu strei­fen und sol­che Sachen zu suchen.
    Näch­stens kom­men wie­der ein paar Emp­feh­lun­gen für ähn­lich Fil­me, ich bin gera­de dabei mir meh­re­re anzusehen ....

  3. Dan­ke für den Tipp. Fer­tig anse­hen wer­de ich es mir spä­ter, jetzt muss ich Kla­vier üben. Aber die ersten fünf Minu­ten haben schon eine ziem­li­che Sehn­sucht erzeugt, nicht ein­mal so sehr nach dem mari­ti­nen Gesche­hen, son­dern nach Asi­en generell.
    Und "Sehn­sucht" ist der fal­sche Aus­druck. Mir reicht es, sol­che Fil­me zu sehen, um mich über­all auf der Welt zuhau­se zu füh­len. Es gibt nur mehr ganz weni­ge Orte, die ich noch ein­mal real erle­ben möchte.
    Erreich­bar erscheint mir die Jung­frau in der Schweiz. Nicht mehr erreicht­bar wäre ein klei­nes Dorf in der Nähe von Naga­no, Naga­ta­cho Cho, wo es am Berg einen Kon­zert­saal gibt, in dem ich ger­ne ein­mal gespielt hätte.

    Aber die Fan­ta­sie kann ein sol­ches Video so stark beflü­geln, dass es nicht mehr not­wen­dig ist, selbst dort zu sein, selbst wenn Gerü­che und ande­re Sin­nes­or­ga­ne nicht aus­rei­chend nach­voll­zo­gen wer­den können.

    1. Sie sagen es:
      Mit zuneh­men­dem Lebens­al­ter schränkt sich der Radi­us des Rei­sens ein und man muss sich damit begnü­gen, vir­tu­ell aus Rei­sen zu gehen.

      Es gibt noch einen ande­ren Film der aus den frü­hen Sieb­zi­gern stammt, Auf­nah­men aus Neu-Kale­do­ni­en, ich habe ihn noch nicht im Inter­net gefun­den - soll­te ich aber, so wird er hier verlinkt.

  4. Unglaub­lich schön --- und beruhigend!
    Hab jetzt die erste Hälf­te gese­hen, ohne Fern­se­her, nicht ein­mal Voll­bild auf dem Tablet, und ich ver­gaß ein­fach alles ...

    1. Geht mir auch so, ich kann dann sogar ver­ges­sen, dass ich eigent­lich noch ande­re Sachen erle­di­gen woll­te .... aber manch­mal muss es eben etwas sein, was von all dem Dreck, der Het­ze und den Unzu­läng­lich­kei­ten der Mensch­heit ablenkt.
      Natur ohne Men­schen mit Gewinn­stre­ben - das ist wirk­lich gut für die Seele.

Schreibe einen Kommentar