Homöopathie = Quacksalberei ...!

Ein Säug­ling litt unter einem näs­sen­den Ekzem - sei­ne Eltern ver­wei­ger­ten den Ein­satz 'rich­ti­ger Medi­zin' .... sie bestan­den auf allein homöo­pa­thi­scher Behandlung.
Das Kind starb ....
Nun wur­den die Eltern wegen "Ver­nach­läs­si­gung" zu Gefäng­nis­stra­fen verurteilt ....
Das beson­ders Erschrecken­de daran:
Bei­de Eltern sind gebil­de­te Men­schen. Das Gericht stell­te fest sie hät­ten erken­nen müs­sen wie schlimm es um ihr Kind steht ....
[via Pha­ryn­gu­la]

Kommentare

  1. es ist immer unver­ant­wort­lich, die Gren­zen der jewei­li­gen Medi­zin zu igno­rie­ren. Sei es nun die Gren­ze der Homöo­pa­thie, Pflan­zen­heil­kun­de, Geist­hei­le­rei, Schul­me­di­zin (was Du "rich­ti­ge" Medi­zin nennst) etc. Jede Medi­zin­art hat ihre Wir­kung, Vor­tei­le und Gren­zen. Jede. Ich habe nun den Link nicht ver­folgt zu dem Fall, aber der Arzt müss­te erschla­gen gehö­ren. Die Eltern dürf­ten durch den Tod ihres Kin­des schon aus­rei­chend gestraft sein, jede Stra­fe von irdi­schen Gerich­ten wird da verblassen.

  2. @ Frau Rabe & Blit­zi Natür­lich hat ALLES sei­ne Gren­zen - die Medi­zin ins­be­son­de­re .... was ich mit die­sem Bei­spiel dar­ge­stellt sehe ist, wie sehr Men­schen 'ver­bohrt' und 'bera­tungs­re­si­stent' sein kön­nen - sie sehen das Lei­den und ver­trau­en / glau­ben den­noch einem Hei­lungs­ver­spre­chen des­sen Unwirk­sam­keit sie vor Augen haben ....

  3. Nun, ich bin dem Link gefolgt und was mir an die­ser Mel­dung etwas sau­er auf­stößt, ist die Tat­sa­che, daß dort nir­gend­wo die Krank­heits­ur­sa­che genannt wird.

    Ekze­me sind ein Sym­ptom und wenn das Kind der­ma­ßen stark von Ekze­men geplagt war, dann muß es dafür eine ern­ste Ursa­che gege­ben haben. All­er­gie, Neu­ro­der­mi­tis, Kon­takt mit toxi­schen Stof­fen ... etc. pp.

    Davon mal abge­se­hen, ich ver­tre­te immer mehr die Mei­nung, daß auch die soge­nann­te Bil­dung nicht vor Dumm­heit schützt ... ;-)

Schreibe einen Kommentar