An Gedenk­ta­gen zum Holo­caust hört man stets staats­tra­gen­de und tief­grün­di­ge Beteue­run­gen der Regie­rungs­mit­glie­der mit dem Fazit
"Nie wie­der auf deut­schem Boden sol­che ruch­lo­sen und men­schen­ver­ach­ten­den Unta­ten!"

Schaut man dann genau­er hin ent­puppt sich das als rei­ne Fen­ster­re­de - Wir­kung soll erzeugt wer­den, obwohl die Taten dage­gen spre­chen. Denn es geht nicht nur um das Schick­sal jüdi­scher Men­schen in Deutsch­land. Die Ras­si­sten sind klug genug nichts direkt zu sagen was als anti­se­mi­ti­sche Paro­le gedeu­tet wer­den könn­te. Sie nut­zen Meta­phern. Ihre Zie­le sind all jene die nicht "Geburts­deut­sche" rei­ner 'ari­scher Ras­se' sind. Alles Frem­de wird abge­lehnt, ohne Aus­nah­me.

Wenn dann die CDU/CSU nichts dabei fin­det den geschass­ten Maaßen als Direkt­kan­di­dat in Thü­rin­gen zu haben, wo er der AfD Stim­men abja­gen soll, dann ist die Kulis­se der Welt­of­fen­heit zwar gemalt, doch dahin­ter tum­meln sich die ewig Gest­ri­gen. So wie schon zu Zei­ten der Regie­rung Ade­nau­er, in denen die Ex-Nazis wie­der zu Amt und Wür­den kamen.



Das ist CDU/C­SU-Poli­tik:
Kon­ti­nui­tät in der CDU/CSU, Tra­di­ti­on rech­ter Gesin­nung, Hang zum Völ­ki­schen, und Blick zurück ohne Plan für die Zukunft.

 

Wer gegen rech­te Umtrie­be und Macht­aus­übungs­phan­ta­sien ist und dafür etwas tun will soll­te daher NICHT CDU/CSU wäh­len.