Hausbau (Haus, XXVII)
Ein Revisions-Schacht macht Ärger…!

Seit Anfang Juni lager­te der Zaun in der Gara­ge. Eine böse Über­ra­schung gab es, als am 01. August die Lage der Pfo­sten fest­ge­legt wur­den. Der 2. Pfo­sten neben der Ein­fahrt links hät­te genau da hin gemußt, wo der Revi­si­ons­schacht in Rich­tung Stra­ße läuft!
Was tun? Ein Pfo­sten, 80 cm tief in der Erde, konn­te da nicht hin.

Glück­li­cher­wei­se war mit­ten im Zaun ein schma­les Ele­ment von nur 110 cm Brei­te (gegen­über der Nor­mal­brei­te von 180 cm) mit dem 'richi­gen' Ober­schwung geplant gewe­sen, das rück­te nun an die erste Stel­le. Dadurch fehl­te nun aller­dings am Ende des Zau­nes ein Stück von ca. 70 cm.
Die Lösung war folgendermaßen:
- Auf der rech­ten Sei­te der Ein­fahrt kam ein Feld mit Ober­schwung von 180 cm anstatt eines klei­nen Ele­men­tes von 110 cm hin.
- Links steht nun zuerst das klei­ne Feld mit Ober­schwung von 110 cm;
- dane­ben folgen:
- 1 Feld Unter­schwung 180
- 1 Feld Ober­schwung 180
- 1 Feld Unter­schwung 180 und
- 1 Feld Ober­schwung 180
- jetzt wur­de hier­für als letz­tes Ele­ment 1 Feld 110 cm mit Unter­schwung nachbestellt. 

Dadurch ist wie­der die Sym­me­trie und die Rei­hung Ober­schwung / Unter­schwung erreicht. Da links eine alte Eibe steht konn­ten die letz­ten feh­len­den 40 cm durch Kür­zung der Sei­ten­äste gewon­nen werden. 

 
   
 
 
Lin­kes Bild: Erster Abschnitt; 01.08.2022
Rech­tes Bild: Zwei­ter Abschnitt; 03.08.2022

Das feh­len­de Stück Zaun (ganz links, 110cm) kommt in 4 bis 6 Wochen. Es wird das teu­er­ste Stück wer­den, denn die Spe­di­ti­ons­ko­sten sind fast so hoch wie das, was das Zaun­stück selbst kostet. 

Schreibe einen Kommentar