.

.. Das Wort Jesu: "Was ihr für einen mei­ner gering­sten Brü­der getan habt, das habt ihr mir getan."(Mt 25,40) hat die Chri­sten von Anfang an dazu bewegt, sich der Armen und Kran­ken, der Not­lei­den­den aller Art anzu­neh­men. Die Sor­ge für die Hilfs­be­dürf­ti­gen bean­spruch­te die Apo­stel so sehr, dass die Ver­kün­di­gung der fro­hen Bot­schaft zu kurz kam ..

[Zitat/Quel­le]

Baye­ri­sche Asyl­po­li­tik, ver­tre­ten von der CSU [Christ­lich-Sozia­le Uni­on in Bay­ern e.V.], ist nicht auf die­sem Fun­da­ment gebaut. Die "Annah­me" besteht dar­in, mög­lichst vie­le der 'gering­sten Brü­der' wie­der schnell­stens aus Bay­ern zu ent­fer­nen.

Aber mög­li­cher­wei­se machen es die Bay­ern nur des­we­gen anders weil die Bibel in Hoch­deutsch geschrie­ben ist?
Dem kann abge­hol­fen wer­den, hier der - leicht geän­der­te - Text aus "De Bibl auf Bai­risch":
" .. Drauf daat ien dyr Küni ant­wortn: 'Dös Aine sag i enk: Wasß ainn von mei­ne minstn Brüeder taan hab­tß, däß hab­tß mir sel­ber taan .. "

Oder, lie­be 'Brü­der und Schwe­stern' von der CSU, trifft etwa zu was in die­sem 'tweet' ange­deu­tet wird?