Kommentare

  1. Grund­zue­ge die­ses Vide­os fin­den sich im Hin­du­is­mus wie­der. Auch kann ich mich an mei­ne Erzie­hung erin­nern, in der es hiess: du kannst machen, was du willst, solan­ge du damit nie­man­den ande­ren belae­stigst oder in des­sen Bereich eindringst.

    Eigent­lich ein sinn­vol­ler Ansatz, der aber immer wie­der von soge­nann­tem "mis­sio­na­ri­schen Eifer" gesto­ert wird.

  2. Oder auch anders ausgesprochen:
    "Mei­ne Frei­heit endet dort, wo Dei­ne beginnt. Und Deine . . ."
    Defi­ni­ti­on des Tole­ranz­be­grif­fes. Sehr angenehm.

    Hat­ten wir nicht die­se Art der Dar­stel­lung schon mal im Zusam­men­hang mit ame­ri­ka­ni­schem Wahlrecht?!

  3. @ Patho­lo­ge

    Von der­ar­ti­gem 'mis­sio­na­ri­schen Eifer' hal­te ich nichts, weil er ja den Prä­mis­sen wider­spricht: Er stiehlt ande­ren die Zeit, ver­sucht ihre Gedan­ken zu ver­skla­ven .... des­we­gen ist es aber nicht ver­kehrt die­se Grund­tat­sa­chen ab und an wie­der ein­mal zu nen­nen - Du sprichst es ja mit dem Hin­weis auf die eige­ne Erzie­hung an. Bei mir war es ähn­lich, des­we­gen gefällt mir der Ansatz wohl auch: "Früh­kind­li­che Prägung" ....

    Für die Gesell­schaft ins­ge­samt wäre eine Rück­be­sin­nung dar­auf bestimmt kein Schaden ...!

  4. @ Hexa

    Hal­lo.
    Wohl­be­hal­ten wie­der da oder noch in der Ferne?

    Die For­de­rung in die­sem Drei­schritt geht ja noch weiter:
    Wenn ich Dich nicht beein­träch­ti­gen darf, so kann ich auch nicht jeman­den wäh­len (Regie­rung) der das an mei­ner Stel­le über­nimmt, wenn ich Dir kein Geld abneh­men darf, so darf das auch kei­ne von mir gewähl­te Regie­rung, etc. ....

    Ich bin mir nicht so sicher ob das schon Anar­chie wäre oder ledig­lich Zurück­ge­win­nung der "ange­bo­re­nen Rech­te eines Individuums" ....

    Ja, das hat natür­lich Impli­ka­tio­nen für das Wahl­recht - nicht nur in U.S.A.!

  5. Eini­ge mei­ner "Schling­pflan­zen" haben in knapp einer Woche ca. 50cm-Trie­be bekom­men - man kann es zwar nicht 'wach­sen' sehen, aber von Tag zu Tag zei­gen sich die Unterschiede ....

  6. So halb OT, zum roten A: Prin­zi­pi­ell füh­le ich mich auch eher als Athe­ist, denn irgend­ei­ner Reli­gi­on zuge­zo­gen, aber Richard Daw­kins kommt mir haupt­säch­lich wie in Selbst­dar­stel­ler und weni­ger wie ein Intel­lek­tu­el­ler vor. Sei­ne Arro­ganz muss man erst­mal ertra­gen können...

  7. Mein 'Wer­de­gang' in Sachen Reli­gi­on ist schnell erläu­tert: Erst wur­de ich - gegen den Wil­len mei­ner Mut­ter in einem 'Not­kran­ken­haus' katho­lisch getauft, dann evan­ge­lisch kon­fir­miert, war bis ca. 17 sehr aktiv in der jun­gen Gemein­de, wur­de abge­sto­ßen durch ein 'Schlüs­sel­er­leb­nis' und beschloß aus­zu­tre­ten sobald es mög­lich war (damals muß­te das noch vor Gericht erklärt wer­den) - und war schließ­lich seit dem 21.Lebensjahr 'kon­fes­si­ons­los' ....

    Ich kann nicht ver­ste­hen, wie ein den­ken­der Mensch sich auf ein Ver­spre­chen, eine Visi­on, eine völ­lig unbe­wie­se­ne Theo­rie ein­las­sen kann - nichts ande­res sind die Reli­gio­nen. Zudem wer­den so unzäh­li­ge Heils­ver­spre­cher & Buch­in­ter­pre­ten ali­men­tiert .... ein beque­mes Leben auf Kosten Leichtgläubiger?

    Zu Daw­kins nur soviel:
    Wenn auch ein 'Rund­um­schlag' nie gerecht­fer­tigt ist - weil durch Ver­all­ge­mei­ne­rung Unge­rech­tig­keit ent­steht - so ist doch die Drei­stig­keit der Krea­tio­ni­sten in mei­nen Augen Grund genug hier die Sorg­falts­pflicht bei­sei­te zu schie­ben .... ich stim­me nicht mit allen bio­lo­gi­schen Fol­ge­run­gen über­ein, wohl aber mit den The­sen gegen die 'Krea­ti­on'.

Schreibe einen Kommentar