Wenn ich sol­che Feh­ler­mel­dun­gen lese denke ich immer:
Da ist jemand lange bei Micro­soft gewe­sen und hat deren Art der 'user'-Ansprache so ver­in­ner­licht, dass er sie auch noch nach knapp 30 Jah­ren nicht ver­ges­sen hat!
Das sind die Momente, in denen ich Zwei­fel habe, ob das wirk­lich stimmt wenn man uns das Inter­net und Alles, was so dran hängt als "unver­zicht­bar" dar­stellt.

Sicher, es ist von Vor­teil wenn heute eine Bank­über­wei­sung nur noch ein paar Stun­den anstatt wie frü­her meh­rere Tage dau­ert, es ist sicher auch eine Hilfe mit­ten aus dem Gelände per Mobil­te­le­fon einen Not­fall­dienst zu errei­chen, und es ist bequem sich Waren nach Hause schicken zu las­sen, wenn, wegen der Größe des Ortes in dem man wohnt, kein Ange­bot für diese Art von Pro­dukt vor­han­den ist.

Betrach­tet man aller­dings die Nach­teile, so schwin­det der ver­meint­lich so tolle Fort­schritt auf das zusam­men was er tat­säch­lich ist:
Eine Geld & Daten gene­rie­rende Tech­no­lo­gie, die uns Alle über die ver­gan­ge­nen Jahre 'glä­sern' gemacht hat [sofern wir denn nicht auf Begren­zung der Wei­ter­gabe unse­rer per­sön­li­chen Daten geach­tet haben]. Selbst das ist keine Bar­riere mehr für Unter­neh­men wie 'face­book' oder 'google' - wer nicht frei­wil­lig zustimmt wird eben über die Ver­bin­dung zu Drit­ten iden­ti­fi­ziert und 'ver­ar­bei­tet'.

Was mir völ­lig unver­ständ­lich ist pas­siert eher so am Rande und wird kaum in Frage gestellt:
In immer kür­ze­ren Abstän­den wer­den bei­spiels­weise neue Mobil­te­le­fone her­aus­ge­bracht, deren 'fea­tures' sich beim neuen Modell vom alten nur gering­fü­gig unter­schei­den. Ähn­lich ist es bei Com­pu­tern & Lap­tops - da dreht sich mun­ter die Spi­rale "mehr Spei­cher - umfang­rei­chere Pro­gramme - schnel­lere Ports - neue Peri­phrie­ware - bes­sere Mother­boards" und wie­der von vorn, sodass der Bedarf für den Aus­tausch durch­aus noch funk­ti­ons­fä­hi­ger 'hard­ware' gene­riert wird.

Ich habe noch ein fünf­zehn Jahre "altes" Nokia 6310i als Reserve, sollte ein­mal mein smart-phone aus­fal­len. Das ist übri­gens ein 1+1 (sprich "One-plus-One"; erste Gene­ra­tion; Typ I). Mitt­ler­weile, es sind knapp 5 Jahre seit der Ein­füh­rung ver­gan­gen, gibt es die sech­ste (!) Gene­ra­tion. Wäh­rend die erste Gene­ra­tion noch knapp 300,-€ geko­stet hat zahlt man für Typ VI etwa das Dop­pelte. Und was ist der wesent­li­che Unter­schied zwi­schen Ver­sion I und VI? Das neu­este Tele­fon hat Ste­reo-Kame­ras "für mehr Tie­fen­wir­kung".

Wahr­haf­tig eine unver­zicht­bare Erwei­te­rung des Funk­ti­ons­um­fan­ges - wer mag schon auf die Straße gehen ohne "mehr Tie­fen­wir­kung" in sei­nem Mobil­te­le­fon ein­ge­baut zu haben ....