Tags

No tags :(

Es ist sicher ein Ver­lust für die Kunst - Not­re-Dame de Paris scheint kom­plett ver­lo­ren. Da geht eine Kir­che ver­lo­ren, und es wird getan als ob die Welt zusam­men­bricht.

Wel­che wei­ner­li­che Dar­stel­lung fand heu­te Abend zu den 21:45h Nach­rich­ten im ZDF statt!

Dass zugleich die Umwelt total zer­stört ist und wir nicht vor einem Kli­mawan­del, son­dern vor einer Kli­makata­stro­phe ste­hen, das scheint kaum einer Bericht­erstat­tung wert. Und wenn, wird dar­über dis­ku­tiert ob es rich­tig oder falsch ist wenn Schü­ler gegen die Untä­tig­keit der Poli­tik euro­pa­weit auf die Stra­ßen gehen und zwar zu Zei­ten, in denen sie im Unter­richt sit­zen soll­ten.

An einem Bei­spiel wie die­sem erkennt man die Prio­ri­tä­ten der öffent­lich-recht­li­chen Sen­der:

Sie sind Staats­funk.
Sie lügen zwar nicht, son­dern ver­fäl­schen die Dring­lich­keit von The­men durch Ver­schwei­gen oder durch Ablen­kung von Nach­rich­ten die der deut­schen Indu­strie unan­ge­nehm sind, und für die die Poli­tik es ver­säumt hat Lösun­gen vor­zu­be­rei­ten.

*edit/update*

Zitat aus den hpd-Mit­tei­lun­gen vom 16.04.2019
[Her­vor­he­bun­gen von mir]
".. Was mir eher Schnapp­at­mung ver­ur­sacht: Mil­li­ar­därs­fa­mi­li­en, die sonst mit immensen Mit­teln für nied­ri­ge­re Steu­er­sät­ze lob­by­ie­ren, machen bin­nen 24 Stun­den 300 Mil­lio­nen Euro flüs­sig, um eine von zehn­tau­sen­den zuse­hends unge­nutz­ten Kir­chen in Euro­pa wie­der zu restau­rie­ren. Für ein foto­ge­nes Bau­denk­mal. Gibt es kei­ne dring­li­che­ren Sor­gen auf der Welt? ..

Lasst uns doch bit­te krampf­haft an Relik­te klam­mern, weil uns sonst nix Iden­ti­tät gibt – oder wir uns selbst eine geben müss­ten ..

Ja, frei­lich darf – nein: muss! – man in einer Welt mit begrenz­ten Res­sour­cen immer fra­gen, wo jene Mit­tel feh­len wer­den (oder bereits feh­len), die nun zu Zweck X ein­ge­setzt wer­den sol­len. Und wenn der Natio­nal­stolz Frank­reichs oder der kul­tur­christ­li­che Stolz Euro­pas schwe­rer wie­gen als die Wür­de bzw. das Wohl­erge­hen hun­der­ter Mil­lio­nen Men­schen, für deren all­täg­li­ches Lei­den kei­ne inter­na­tio­na­le Geber-Kon­fe­renz ein­be­ru­fen wird, dann kann sich Euro­pa sei­nen Stolz dort­hin stecken, wo kei­ne Son­ne scheint. .."

Anläss­lich die­ses Arti­kels sehe ich mei­ne Sicht des Ereig­nis­ses min­de­stens durch eine ratio­na­le Erör­te­rung bestä­tigt.