oder "Ein­fa­mi­li­en­häu­ser ver­bie­ten!"

Es ist für mich immer wie­der erstaun­lich wie sich die Grü­nen mit weni­gen Äuße­run­gen - oft auch nur ein­zel­ner Poli­ti­ker aus ihren Rei­hen - kurz vor anste­hen­den Wah­len für den den­ken­den und selbst­be­stimm­ten Bür­ger dis­qua­li­fi­zie­ren, indem sie Zwän­ge aus dem Hut zau­bern, die mög­li­cher­wei­se nur ihnen selbst und einer ver­schwin­dend klei­nen Min­der­heit der Bevöl­ke­rung wich­tig sind.

Der gröb­ste Feh­ler sind die­se apo­dik­ti­schen State­ments ohne jedes 'Bei­werk', das, was das Ver­ständ­nis für Ände­rungs­not­wen­dig­kei­ten deut­lich machen könn­te. Ein wenig mehr Hirn­schmalz soll­te schon von Kar­rie­re­po­li­ti­kern ver­langt wer­den.

Wenn es wirk­lich dar­um gin­ge Kosten zu sen­ken und öko­lo­gisch zu bau­en müss­ten zunächst ein­mal alter­na­ti­ve Bau­stof­fe geför­dert wer­den und bei der Her­stel­lung res­sour­cen-fres­sen­de und bei der Ent­sor­gung ener­gie-fres­sen­de Bau­stof­fe (Beton!) zuneh­mend aus dem Ver­kehr gezo­gen wer­den. Dass das geht haben wir bei unse­rem Haus vom ersten Gedan­ken an durch­ge­hend ein­ge­plant.

Was vor weni­gen Jah­ren der "Veg­gie Day" war ist nun das Ver­bot von Ein­fa­mi­li­en­häu­sern. Der Kern der Vor­schlä­ge mag durch­aus sinn­voll sein und lang­fri­sti­ge Über­le­gun­gen zum Kli­ma­schutz ein­be­zie­hen. Was aller­dings fehlt, ist der beglei­ten­de Vor­gang einer Durch­for­stung der Effek­te, die immer neue Bau­vor­schrif­ten her­vor­ru­fen. Die Bau­prei­se sind seit 2019 um mehr als 8 bis 12 Pro­zent, je nach Stoff­grup­pe, gestie­gen - in der glei­chen Zeit war die Teue­rung all­ge­mein bei etwa 2 Pro­zent. Real gestie­gen sind die Ein­künf­te unter die­sem Pro­zent­wert.

Bei einem Preis von durch­schnitt­lich 2.000 bis 3.500 €/m² erle­digt sich für vie­le Men­schen schon der Gedan­ke an ein Eigen­heim, weil sie selbst bei mitt­le­rem Ein­kom­men nicht in der Lage sind eine hal­be Mil­li­on für ein Haus oder eine ange­mes­sen gro­ße Woh­nung zu inve­stie­ren. 500.000 € auf 20 Jah­re soli­de (!) zu finan­zie­ren erfor­dert min­de­stens 100.000 € Eigen­ka­pi­tal. Wel­che vier­köp­fi­ge Fami­li­en ken­nen Sie, lie­be Lesen­de, die sol­che Sum­men aus dem Ärmel schüt­teln?

- Öko­fa­schi­sten ....
- Grü­ne Bevor­mun­dung; "It's not by chan­ce, it's a fea­ture!"