REWE

Immer wie­der stößt man auf die klei­nen Schwei­ne­rei­en im geschäft­li­chen Umgang mit den Ver­brau­chern. REWE ist da unter den ganz Gro­ßen kei­ne Aus­nah­me. Aller­dings sind die 'Den­ker' dort schon recht geschickt in dem was sie tun. Es hat eine Wei­le gedau­ert, bis ich es gemerkt habe - und wenn ich nicht letz­tens eine Rekla­ma­ti­on wegen eines Klein­ar­ti­kels gehabt hät­te wäre es wahr­schein­lich unbe­merkt geblieben.

Wenn ich koche - und mei­stens koche ich die Haupt­mahl­zeit des Tages - dann brau­che ich fast immer Knob­lauch. Beim letz­ten Ein­kauf habe ich gleich zwei Knol­len gekauft, dies­mal aber die getrock­ne­ten, nicht die fri­schen. Des­we­gen hat­te ich mir den Preis ange­se­hen: 'Frisch' geht per Gewicht, 'Getrock­net' geht per Stück.
An der Kas­se wur­de aber der getrock­ne­te wie fri­scher Knob­lauch berechnet.
Aller­dings geht es nicht um die paar Cents Dif­fe­renz, son­dern um das, was dabei so ganz neben­bei herauskam ....

Sehen Sie hier zwei Kas­sen­zet­tel neben­ein­an­der ("click!" vergrößert)

 

Die Pfei­le zei­gen auf das Detail, das mich auf die Spur brach­te wie angeb­li­che Vor­tei­le dann klamm­heim­lich weg­ge­nom­men werden:

Links sehen Sie eine Quit­tung über einen Ein­kauf von über 90€ - da war der höch­ste Tan­kra­batt " ..über 60€ 0,04€/Liter.. ". Rechts ein Ein­kauf unter 30€ - da wur­de damit gewor­ben " ..ab 90€ spa­ren Sie 0,06€ / Liter.."

So wird der Höchstra­batt bei grö­ße­rem Ein­kaufs­be­trag auf 0,04€ / Liter begrenzt.
*Cle­ve­re* Kerl­chen, die sich so etwas ausdenken.

Kommentare

    1. So kann man es auch nen­nen - ich fra­ge mich aller­dings in sol­chen Fäl­len wer die Men­schen sind, die hin­ter sol­chen Machen­schaf­ten stecken [weil ich nicht an 'Teu­fel' glau­be ;c)]. Wie kön­nen die rug­hig schla­fen in dem Bewusst­sein vie­le ihrer Mit­men­schen übers Ohr gehau­en bzw. min­de­stens getäuscht zu haben?

    2. In Mar­ke­ting­ab­tei­lun­gen gibt es kein Gewis­sen. Bekommt man in den besten Wirt­schafts­schu­len schließ­lich aner­zo­gen, ganz nach dem Vor­bild aus Über­see. Und dort muss ein Krä­mer kei­ne Sor­gen über Ethik machen, Haupt­sa­che er hat Erfolg. So wie es die puri­ta­ni­schen Wur­zeln einst geprägt haben - nur Erfolg zeigt, ob du für das Para­dies aus­er­wählt bist. Ob du dabei mora­lich ver­werf­li­che Din­ge tust oder ande­re übers Ohr haust - da hat die Reli­gi­on sich einst kei­nen Kopf dar­über gemacht... Das war egal.
      Und so läuft die Mut­ter der Leh­re von dem, was sich "Markt­wirt­schaft" und "Kapi­ta­lis­mus" nennt. (Off­topic: Wo ist denn da ihre hier viel geprie­se­ne "sozia­le" Marktwirtschaft?)

      1. Als ich in USA "Inter­na­tio­nal Sales & Mar­ke­ting" (eine von zwei Vor­le­sun­gen) unter­rich­te­te, habe ich ein paar Stun­den auf Ethik im Geschäfts­le­ben ver­wen­det, denn nicht über­all auf der Welt geht es zuerst um *pro­fit*, manch­mal muss man sich lan­ge und gedul­dig 'bewer­ben' um über­haupt Geschäf­te machen zu kön­nen. Es war aller­dings in ande­ren Fächern tat­säch­lich 'kapi­ta­li­sti­scher' .... wir sind eine olig­ar­chen­ge­steu­er­te Gesell­schaft, mit leich­tem Hang zu sozia­lem Touch. Weit davon ent­fernt ein ech­ter Markt zu sein, so wie das US-Vor­bild. Die Rei­chen 1% auf der Welt wer­den durch die kom­men­de Umwelt­ka­ta­stro­phe ler­nen, dass man Geld nicht essen kann .... auch die Mit­tä­ter in den Kon­zern­zen­tra­len arbei­ten gegen sich selbst!

  1. Viel­leicht hat Rewe ja ein­fach nur zu einem bestimm­ten Ter­min die Bedin­gun­gen ins­ge­samt geän­dert. In wel­che Rich­tung, könn­te man her­aus­fin­den, wenn man das Datum des zwei­ten Belegs ken­nen würde.

    1. Die Bele­ge stam­men vom 04.10. (im Foto zu sehen) und 07.10. - danach habe ich nicht mehr dort ein­ge­kauft und kann erst nach dem näch­sten Ein­kauf dazu etwas sagen. Bei allen älte­ren Kas­sen­zet­teln (die ich noch fand) waren die Sum­men zwi­schen 60,- und 80,-€ und dort sind die Wer­te wie hier im Bei­trag gezeigt: War der Ein­kauf über 60,-€, dann fehl­te die Anga­be " ..ab 90€ spa­ren Sie 0,06€ / Liter..". Des­we­gen ist es mir ja nicht frü­her aufgefallen.

Schreibe einen Kommentar