Ein Leben lang (nachweislich) belogen - und nun?

Seit ich den­ken kann habe ich als Kind und Her­an­wach­sen­der, als Stu­dent und wäh­rend all der Jah­re im Beruf, also mein gan­zes Leben lang, immer von unse­ren Poli­ti­kern gehört:
Der Feind steht im Osten und will uns annek­tie­ren, die Ame­ri­ka­ner sind in Deutsch­land sta­tio­niert und lagern hier ihre Atom­waf­fen weil sie uns beschützen.

Zitat¹

" .. we the popu­la­ti­on under­s­tood, that the­re was a mis­si­le gap. We were told. That the Rus­si­ans had some­thing bet­ween 40 and 60 inter­con­ti­nen­tal bal­li­stic mis­si­les which they could eit­her first strike or second strike the United States. .. "

Die angeb­li­che Gefahr war eine bewuß­te Lüge der Amerikaner.

Wie jetzt bekannt wur­de² hat­te die vor­ma­li­ge UDSSR zu Zei­ten John F. Ken­ne­dys und Niki­ta Ser­ge­je­witsch Chruscht­schows genau vier (4!) ICBM [Inter­kon­ti­nen­ta­le bal­li­sti­sche Raketen].

Die US Luft­waf­fe woll­te dar­auf hin - unter Ver­leug­nung der tat­säch­lich äußerst gerin­ge­nen Gefahr - 1.600 Minu­teman Rake­ten pro­du­ziert haben, wäh­rend Mari­ne und Armee 1.000 Rake­ten für aus­rei­chend erachteten.

War­um wur­de das nicht rich­tig gestellt und die Bevöl­ke­run­gen im west­li­chen Lager über die tat­säch­li­che Lage informiert?
Die Pro­duk­ti­on und Lage­rung so vie­ler Rake­ten war ein wah­res "Kon­junk­tur­pro­gramm" für vie­le Bran­chen in den USA, inclu­si­ve der Gewer­ke, die die Bun­ker und Tech­nik für die Rake­ten­si­los - breit ver­teilt im Lan­de und so för­der­lich für vie­le Staa­ten - produzierten.

Vor die­sem Hin­ter­grund wird nun auch klar, dass der Tod von Prä­si­dent Ken­ne­dy durch ein Atten­tat kein Zufall gewe­sen ist, son­dern dass dahin­ter Kräf­te stan­den, die ein Inter­es­se dar­an hat­ten den "Kal­ten Krieg" - und damit das Wett­rü­sten - in Gang zu hal­ten. Dage­gen hat­te sich Ken­ne­dy aus­ge­spro­chen und war der Auf­fas­sung, es sei, ins­be­son­de­re nach dem Ein­len­ken der UDSSR in der Kuba­kri­se, eine gute Chan­ce das Wett­rü­sten zu been­den und die zur Ver­fü­gung ste­hen­den Mit­tel zivi­len Zwecken zuzuführen.

Durch die Ver­schleie­rung und Ver­tu­schung der sehr viel gerin­ge­ren Gefahr (die angeb­lich durch das Mili­tär und den Rüstungs­be­stand der UDSSR vor­han­den sein soll­te), konn­te die Kriegs­ma­schi­ne­rie in den USA wei­ter ange­kur­belt wer­den - und das über­pro­du­zier­te nicht-ato­ma­re Kon­tin­gent wur­de in einer ersten Stu­fe dann im (von den USA pro­vo­zier­ten) Viet­nam­krieg vernichtet.

Seit­her sehen wir rund um die Welt immer wie­der Ein­grif­fe der USA mit­tels ihrer Geheim­dien­ste und NGOs in vie­len Län­dern der Erde. Es wer­den klei­ne bis gro­ße regio­na­le Gefech­te geführt, immer mit Lie­fe­run­gen von Waf­fen an die Kon­flikt­be­tei­lig­ten beglei­tet. So wird die Pro­duk­ti­on von Waf­fen, Muni­ti­on und Gerät (nicht nur in den USA) erhal­ten. Denn so lan­ge gekämpft wird brau­chen die Kämp­fer Waf­fen - und es fließt Geld in die Kas­sen der Produzenten.

Wenn man die Dimen­si­on des Betru­ges, der Lügen und Fäl­schun­gen der Geschich­te erkennt, so wird deut­lich, dass Natio­nen die der­glei­chen initi­ie­ren vor nichts zurück schrecken, sie sind bar jeg­li­chen mora­li­schen oder huma­ni­sti­schen Gewissens.

Das sind die wirk­li­chen
"Schur­ken­staa­ten"
auf unse­rem Planeten.


¹ QUELLE: Dani­el Ells­berg: The Cold War Was Based on a Lie 
² TRANSCRIPT; VIDEO: you­tube
 

Kommentare

  1. "Der Gewin­ner schreibt die Geschich­te." Und ver­sucht alles, um sei­nen Sta­tus als Über­le­ge­ner zu behalten.
    Für die Ame­ri­ka­ner (die herr­schen­de poli­ti­sche Kaste von ihnen) war klar, dass die geo­gra­fi­sche Nähe Deutsch­land-Russ­land (damals noch Sov­jet­uni­on) aus­schlag­ge­bend wer­den könn­te, dass sich ein viel zu star­kes Gegen­ge­wicht gegen die USA bil­den könn­te. (Fried­man hat das ja noch Jah­re spä­ter als größ­te Gefahr dar­ge­stellt.) Rein kul­tu­rell lie­gen sich Deutsch­land und Russ­land viel näher als Ame­ri­ka mit dem kon­ti­nen­tal-euro­päi­schen Kontinent.
    Die Furcht vor dem Kom­mu­nis­mus mag ver­ständ­lich erschei­nen, heu­te wäre sie tat­säch­lich ver­fehlt, aber sie ist bereits in die "See­le" der Ame­ri­ka­ner einzementiert.
    In Ame­ri­ka wer­den die Kin­der bereits in der Ele­men­tar­schu­le gehirn­ge­wa­schen. (Eid auf die Fah­ne jeden Mor­gen.) Die Beein­flus­sung im Osten war ähn­lich aber nicht ganz so konsequent.
    Ich war selbst ein­mal abso­lut von Ame­ri­ka fas­zi­niert. (Ein Jahr Aus­tausch­stu­dent) Sie­ben Mona­te habe ich (net­to-Zeit) in Russ­land ver­bracht. Ich spre­che sowohl Eng­lisch als auch Rus­sisch. Bei den Rus­sen sehe ich weni­ger Agi­ta­ti­on gegen­über den Ame­ri­ka­nern als umgekehrt.

    Das Lügen ist den Ame­ri­ka­nern aber bereits im kauf­män­ni­schen Bereich so in Fleisch und Blut ein­ge­gan­gen, dass sie nicht ein­mal ihre eige­nen Ver­stö­ße erken­nen kön­nen. Ein ganz tri­via­les Bei­spiel: angeb­lich darf in der Wer­bung nicht gelo­gen wer­den. Man sehe sich Wer­be­vi­de­os an, in denen von einer ein­ma­li­gen Gele­gen­heit (nur heu­te!) gespro­chen wird. Sie wer­den mona­te­lang wie­der­holt. Daher ist die Ankün­di­gung "nur heu­te" eine Lüge.

    1. Da tun sich doch gleich meh­re­re (bis­her unbe­kann­te) Par­al­le­len auf:
      1. Ich war von '63 auf '64 ein Jahr in USA via AFS, ganz im Nor­den des Staa­tes New York - wohin hat es Sie denn als Aus­tausch­schü­ler verschlagen?
      2. Wie Sie hal­te ich das Putin-bashing für eine unzu­läs­si­ge Ver­ein­fa­chung. Er mag bestimmt kein lupen­rei­ner Demo­krat sein, aber ein Kriegs­trei­ber ist er bestimmt eben­so wenig.

      Es gibt in den USA der­zeit Bestre­bun­gen den "Pledge of Allegi­an­ce" abzu­schaf­fen, weil seit 54 der Zusatz "under God" [" .. The most recent alte­ra­ti­on of its wor­d­ing came on Flag Day in 1954, when the words "under God" were added .. "] her­ein­ge­nom­men wur­de und das gegen das Tren­nungs­ge­bot Kir­che / Staat verstößt.

      Zwei Din­ge die mich absto­ßen und die im Ver­lauf der Jah­re Domi­nanz in den USA ent­wickelt haben:
      Der Gedan­ke an *pro­fit*, der jede ande­re Regung über­spielt, und
      die Exzep­tio­na­lis­mus-Idee, die selbst den dümm­sten Ame­ri­ka­ner über jed­we­de ande­re Natio­na­li­tät erhebt (in deren Augen).

      Neh­men wir dann noch die Wis­sen­schafts­feind­lich­keit des *average Joe* und den fun­da­men­ta­li­sti­schen, bap­ti­stisch-reli­giö­sen Extre­mis­mus dazu wird ein gefähr­li­ches Gebräu dar­aus, was über­all auf der Welt Scha­den anrichtet.

      Inso­weit ist der der­zei­ti­ge Präsdent nur eine fleisch­ge­wor­de­ne Reprä­sen­ta­ti­on der schlimm­sten Eigen­schaf­ten die ein Ame­ri­ka­ner haben kann.

      _______________________________________ 

      Zur "Wer­be­lü­ge":
      Bei uns macht sich das all­mäh­lich genau so breit, nach­dem man über Jah­re die Absol­ven­ten unse­rer Bil­dungs­ein­rich­tun­gen von Schu­le bis Uni­ver­si­tät zuneh­mend ver­dummt hat ....

    2. Ich war 6 Mona­te in Bowie, Mary­land (Vor­stadt von Washing­ton DC) und 6 Mona­te in Tope­ka, Kan­sas. Der Mid­we­sten hat mir damals bes­ser zugesagt.

      Bei all den Anfein­dun­gen, die Putin aus­ge­setzt ist, kön­nen wir von Glück reden, dass er in Russ­land an der Macht ist. Ich wür­de wet­ten, dass weder unter Chruscht­schev noch unter Bre­schnjew ein Krieg unter den ver­ba­len Attacken von Trump aus­ge­blie­ben wäre. Gor­bat­schew war fried­lich, und Jelt­zin eine ame­ri­ka­ni­sche Mario­net­te. Ver­mut­lich ärgert das die Ame­ri­ka­ner am mei­sten, dass der als "harm­los" ein­ge­stuf­te KGB-Mit­ar­bei­ter plötz­lich eine der­art pro­mi­nen­te Rol­le ein­ge­nom­men hat.

      Über die Aus­bil­dungs­mi­se­re brau­chen wir nicht reden. In Wirk­lich­keit schei­den sich bei der Intel­li­genz die Niveaus noch mehr als im Finan­zi­el­len. Die Denk­fä­hig­keit ist nur mehr bei den Per­so­nen vor­han­den, deren Eltern von vorn­her­ein dar­auf geach­tet hat. Dabei spie­len dann bestimm­te Pri­vat­schu­len eine gro­ße Rolle.

      1. In Mis­sou­ri (Inde­pen­dence, gleich öst­lich neben Kan­sas City) habe ich 2001-2002 gelebt und gear­bei­tet. Wäh­rend mei­ner Aus­tausch­zeit in den 60ern war das Land noch nicht so im Griff der Kon­zer­ne & Ban­ken wie heu­te, scha­de, wie es mitt­ler­wei­le ver­kom­men ist.
        Manch­mal sagt ja ein Blick schon alles - wenn man den Gesichts­aus­druck zwi­schen Amü­se­ment und Anwi­de­rung gese­hen hat den Putin Trump zuwarf (Geden­ken an das Ende des ersten Welt­kriegs) - so kann man ver­mu­ten wie wenig Putin die­sen Clown im Wei­ßen Haus ernst nimmt.
        Die Durch­läs­sig­keit der gesell­schaft­li­chen Schich­ten ist sehr begrenzt, auch wenn das man­che, ins­be­son­de­re Abge­ord­ne­te, nicht wahr haben wol­len. Bestes Bei­spiel ist Schrö­der, der hier­zu­lan­de eben immer der 'unehe­li­che Putz­frau­en­sohn' blieb. Rüpel­haft und skru­pel­los um sich schla­gend um nicht ins alte Milieu zurück zu fallen.
        Im Aus­land scheint er sei­nes Gel­des wegen bes­ser dazustehen.

Schreibe einen Kommentar