Tags

No tags :(

Aus rei­nem Zufall bin ich heu­te auf einen Begriff gesto­ßen, der mich vor allem des­we­gen über­rasch­te, weil ich trotz umfang­rei­cher Lese­tä­tig­keit im Inter­net bis­her noch nie dar­auf auf­merk­sam wur­de .... und sowas läßt in mir immer den Ver­dacht auf­kom­men, daß es dem "main­stream" der Poli­tik lästig wäre, wenn es zu die­sem The­ma eine brei­te­re gesell­schaft­li­che Dis­kus­si­on gäbe.

Wie in der Über­schrift bereits ange­spro­chen han­delt es sich um einen alter­na­ti­ven Gesell­schafts­ent­wurf, bei dem nicht mehr das Geld und die Kapi­tal­strö­me den Wert und die Lei­stung eines Lan­des reprä­sen­tie­ren, son­dern das Glück und die Zufrie­den­heit sei­ner Bewoh­ner. Ver­blüf­fend, ver­stö­rend und so ganz ver­schie­den von all dem, was wir gewohnt sind, was uns als erstre­bens­wer­tem Lebens­ent­wurf hier­zu­lan­de bei­gebracht wird.

Ich will hier­nicht wie­der­ho­len was schon an ande­rer Stel­le aus­führ­lich erör­tert wur­de, son­dern ledig­lich auf die­se Grund­sät­ze ver­wei­sen und zum wei­te­ren Nach­le­sen an den hier genann­ten Quel­len auf­for­dern. Ich bin näm­lich über­zeugt, daß es Vie­len so wie mir gehen wird:
Es gibt Alter­na­ti­ven zu unse­rer gesell­schaft­li­chen Grund­über­zeu­gung - und sie erschei­nen mir bes­ser, als das was unse­re bis­he­ri­gen Gesell­schafts­ent­wür­fe ausmacht.

Hier also zunächst die drei Grund­übel der Gesell­schaft** :

  • Unwis­sen­heit,
  • Hass
  • und 

  • Hab­gier

Da wird es wohl wenig Wider­spruch geben - denn es beschrei­ben die­se Begrif­fe in Kür­ze was uns quält.

Nun ein Blick auf die vier Ebe­nen, mit deren Hil­fe das grö­ße­re BSG/BNG (in Bhu­tan, woher der Ent­wurf stammt) erreicht wer­den soll:

  1. Schaf­fung einer Gesell­schaft in der die Men­schen sicher sind, wo jedem ein ordent­li­cher Unter­halt garan­tiert ist, und ein uni­ver­sel­ler Zugang zu guter Erzie­hung und Gesund­heits­ein­rich­tun­gen existiert;
  2. Eine glück­li­che Gesell­schaft fußt auf Hoff­nung und Zielen;
  3. Durch den sorg­sa­men Umgang mit der Mit­welt wer­den die Lei­den aller Lebe­we­sen verringert;
  4. Alle Ange­stell­ten im öffent­li­chen Dienst sol­len die Grund­sät­ze und Zie­le des Brut­to­so­zi­al­glücks verinnerlichen.

Alles nicht so neu, jedoch in die­ser Kom­bi­na­ti­on unbe­kannt. Erreich­bar ist es alle­mal - aber dazu müß­ten die "Pri­vi­le­gi­en­hal­ter" an die "Unter­pri­vi­le­gier­ten" abge­ben. Ich befürch­te dar­an wird es schei­tern. Man muß ja nicht die Hoff­nung auf­ge­ben, daß es - im Zei­chen eines glo­ba­len Abwärts­trends des kapi­ta­li­sti­schen Gesell­schafts­ent­wur­fes - mög­li­cher­wei­se doch eine Rich­tungs­än­de­rung im Den­ken der west­li­chen Gesell­schaf­ten geben könnte ....



[via: "Intel­li­genz und Evo­lu­ti­on - Rech­nung mit dem Wirt"]
* ["Gross Natio­nal Hap­pi­ness is more important than Gross Natio­nal Pro­duct" sie­he "Brut­to­na­tio­nal­glück"]
** [Es fol­gen meh­re­re prach­lich ange­paß­te Zitate]