bookmark_borderDie Wandlung

Gewöhn­lich wer­fen gro­ße Ereig­nis­se lan­ge Schat­ten vor­aus, und wer in der Lage ist sie zu deu­ten kann etwas über zukünf­ti­ge Ent­wick­lun­gen sagen.

Nicht so bei die­sem Ereignis:
Der Kanz­ler­re­de vom 27. Febru­ar 2022. An die­sem Tag geschah ein der­ar­ti­ger Umbruch, wie ihn Euro­pa, ja die Welt seit mehr als 76 Jah­ren nicht erlebt hat. Bedeut­sa­mer als die Wiedervereinigung.

*

Was wir Bun­des­bür­ger uns als WAHL­bür­ger gut mer­ken soll­ten las­sen wir uns vom Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Merz erklären:
".. Deutsch­land ste­he vor einem „Scher­ben­hau­fen der deut­schen und euro­päi­schen Außen- und Sicher­heits­po­li­tik der letz­ten Jah­re und Jahr­zehn­te“, sag­te Merz .."
Ach?
Ach so!
Wer hat denn in den letz­ten Jahr­zehn­ten die Poli­tik bestimmt?

Es kann kein "Wei­ter so!" mehr geben:
Wir hän­gen in vie­len Berei­chen hin­ter ande­ren Staa­ten zurück.
Mer­kels unaus­ge­spro­che­ne, popu­li­sti­sche Hand­lungs­wei­se den Still­stand zu pfle­gen basier­te auf ihrem Gespür, dass die Deut­schen, in Frie­den und Wohl­stand schwel­gend, dem aktu­el­len Sta­tus quo nicht abschwö­ren woll­ten. Sie war beliebt vor allem bei den 'beque­men' Deut­schen (über­wie­gend) der älte­ren Jahr­gän­ge, weil sie deren Bedürf­nis nach Erhalt der bekann­ten Struk­tu­ren nicht störte.
Man wähl­te das "Wei­ter so!" 

Wenn es eine über­ra­schen­de und völ­lig uner­war­te­te Ent­wick­lung in den letz­ten 75 Jah­ren deut­scher Poli­tik gab, dann die Hand­lungs­wei­se von Scholz und sei­ner Koali­ti­ons­re­gie­rung. Eine Wand­lung wie der von der Rau­pe zum Schmet­ter­ling. Die Kon­se­quen­zen sind harsch, wir wer­den Alle dar­un­ter lei­den, ins­be­son­de­re finanziell. 

Hof­fent­lich kön­nen wir dann in ein paar Jah­ren zurück­den­ken und feststellen:
Selbst ein schreck­li­ches Ereig­nis wie ein unge­recht­fer­tig­ter Krieg hat nicht nur schlech­te Fol­gen - er rüt­telt auf und zwingt dazu umzu­den­ken und Zukunft zu gestal­ten anstatt wie in den ver­gan­ge­nen 16 Jah­ren nur gesche­hen zu lassen.

* Alter­na­tiv: Video via BR

bookmark_borderEin schleichender Prozess
- und am Ende entsteht eine DIKTATUR

Die Innen­po­li­tik von Staa­ten mit denen wir ver­brü­dert oder ver­trag­lich ver­bun­den sind ist - nor­ma­ler­wei­se - auf ähn­li­chen gesell­schaft­li­chen und sozia­len Model­len auf­ge­baut: Man spricht von "demo­kra­ti­schem Grundverständnis".

Fälsch­li­cher­wei­se gehen wir bei die­sen Über­le­gun­gen davon aus, dass glei­che Begrif­fe hier wie dort glei­che Bedeu­tung haben. "Demo­kra­tie" fin­den wir in vie­len Beschrei­bun­gen der Ver­fas­sun­gen rund um die Welt - doch wenn man genau­er hin­sieht ist oft der dahin­ter lie­gen­de Pro­zess der Wah­len völ­lig ver­schie­den. Das führt dazu, dass in man­chen Län­dern zwi­schen Wäh­len­de und zu wäh­len­de Kan­di­da­ten Mit­tels­leu­te ein­ge­schal­tet sind, die dann - sozu­sa­gen im Auf­trag - den Wil­len der Wäh­len­den durch­set­zen und die gewünsch­ten Kan­di­da­ten eta­blie­ren sollen.

Bei Wahl­recht für Reprä­sen­ta­ti­on im Par­la­ment der Art wie man es in GB und USA fin­det, wird der jewei­li­ge Kan­di­dat mit dem größ­ten Stimm­an­teil Sie­ger, alle ande­ren Stim­men ver­fal­len und sind ohne Bedeu­tung. So kann es allei­ne aus die­ser Situa­ti­on zu dem Kurio­sum kom­men, dass eine Par­tei mit weni­ger Stim­men mehr Kan­di­da­ten stellt, also der Mehr­heits­wil­le umge­kehrt wird.

Da sind wir noch nicht bei den Wah­len für die Reprä­sen­tan­ten des Staa­tes ins­ge­samt, sei­en sie "Prä­si­dent" oder "Pre­mier" oder irgend­wie ähn­lich titu­liert. Da wird die Sache noch kom­ple­xer - und bie­tet man­nig­fal­ti­ge Mög­lich­kei­ten der Ver­fäl­schung des Wäh­ler­wil­lens, also der Mehr­heits­mei­nung, geäu­ßert auf dem Wahlschein.

Hier soll kei­ne umfas­sen­de Dar­stel­lung ver­schie­de­ner Län­der fol­gen - das wäre eine Mam­mut­auf­ga­be und erfor­der­te brei­te­re Kennt­nis­se poli­ti­scher Syste­me als ich sie habe. Des­we­gen beschrän­ke ich mich auf das Wahl­sy­stem der USA, das ich im Zuge meh­re­re Auf­ent­hal­te über vie­le Jah­re ver­teilt ken­nen­ge­lernt habe. Ohne­hin ist wegen der Bedeu­tung der USA in der Welt die­se Betrach­tung wich­ti­ger als z. B. eine sol­che für Eng­land. Oder einen der ande­ren EU Staa­ten, da sie an Bedeu­tung weit hin­ter den Füh­rungs­mäch­ten lie­gen, zu denen die Ver­ei­nig­ten Staa­ten nun ein­mal gehören.

Wie Ver­än­de­run­gen schlei­chend vor­an­ge­trie­ben wer­den und zwar ohne dass es die Öffent­lich­keit wahr­nimmt hat­te ich zuvor (2017) schon ein­mal erör­tert. Vor ein paar Tagen sah ich eine Kari­ka­tur, die sehr dra­stisch, aber kor­rekt beschreibt was in USA gera­de passiert: 


Wir erle­ben eine Vor­be­rei­tung der Macht­über­nah­me durch die Repu­bli­ka­ner, an der Spit­ze mit Trump, den sie als Gal­li­ons­fi­gur brau­chen um die Dum­men im Lan­de ein­zu­fan­gen und deren Stim­men zu bekom­men - was aber in den repu­bli­ka­nischn Staa­ten abläuft ist genau das, was wir hier nach der Wahl 1933 erlebt haben, als die NSDAP mit ein­ge­schleu­sten 'Getreu­en' in Ämtern und staat­li­chen Insti­tu­tio­nen an den Schalt­stel­len ihre Agen­da zur Aus­füh­rung brachte.

 

Den Text habe ich zum Zwecke der Ver­ein­fa­chung für jene Lesen­de hier über­setzt, damit klar wird, was der Kari­ka­tu­rist meint - es sind ja nicht immer gän­gi­ge Voka­beln zu lesen.

 

Wir war­ten andau­ernd dar­auf "Nazis" kom­men zu sehen.
Wir war­ten auf graue und brau­ne Uniformen.
Und dar­auf, dass Juden exe­ku­tiert werden.

Wir machen uns selbst etwas vor. Außer­or­dent­lich gefährlich.

Die Repu­bli­ka­ni­sche Par­tei ersetzt gera­de Wahl­be­am­te durch Getreue aus eige­nen Rei­hen, die sich nicht scheu­en wer­den die tat­säch­li­chen Wahl­er­geb­nis­se zu verfälschen.

Prä­seiden­ten­wah­len wer­den auf der Ebe­ne der repu­bli­ka­ni­schen Ein­zel­staa­ten entschieden.

Durch geschick­te Mani­pu­la­ti­on der Wahl­kreis­zu­schnit­te, Dro­hun­gen, und ande­re unde­mo­kra­ti­sche Mass­nah­men wer­den GOP ("Grand Old Par­ty") Getreue in die Legis­la­ti­ve eingeschleust,
die dann jene "Wahl­män­ner" am 06. Janu­ar zum Kon­gress schicken wer­den die ihnen zum Sieg ver­hel­fen▪▪ - unter völ­li­ger Miss­ach­tung des Wählerauftrages.

Der 6. Janu­ar 2024 wird der Tag sein an dem unse­re Demo­kra­tie zu Ende geht.

War­ten Sie nicht län­ger auf Braun­hem­den und graue Uniformen.
Die Bedro­hung ist bereits da. 

 

Es wer­den zur Zeit gera­de in repu­bli­ka­ni­schenn Staa­ten alle far­bi­gen Beam­ten aus den wahl­wich­ti­gen Ämtern ent­las­sen. Zudem wer­den die Amts­in­ha­ber von Stel­len, die für Aus­zäh­lung und Kon­trol­le der Wahl­er­geb­nis­se ver­ant­wort­lich sind von Far­bi­gen und Demo­kra­ten 'gesäu­bert'.
▪▪
Das Wahl­recht sieht vor, dass in den Staa­ten die jewei­li­gen Par­la­men­te unter bestimm­ten Bedin­gun­gen die von den Wäh­lern bestimm­ten Wahl­män­ner durch ande­re Per­so­nen erset­zen kön­nen - und genau dar­auf set­zen die Repu­bli­ka­ner für 2024.

bookmark_borderAnna-Nicole Einfältig Heinrich (25) Präses EKD

Was als muti­ge Tat geprie­sen wird
ist in Wahr­heit ein Offen­ba­rungs­eid
der evan­ge­li­schen Kir­che
.

25 Len­ze alt, da täu­schen man­che Bil­der eher mehr Lebens­jah­re vor, und bis­her ein Bache­lor vor­zu­wei­sen. Nun an einer katho­li­schen Uni­ver­si­tät, Fach­be­reich "Pasto­ral­theo­lo­gie¹ und Homi­le­tik²" auf dem Weg zum Masters, "Digi­tal Huma­nities³ und Men­schen­bild und Wer­te".

Wie tief sind wir als Nati­on gesun­ken wenn ein sol­ches 'Stu­di­um' als aka­de­mi­sche Lei­stung und Vor­be­rei­tung auf ein lan­ges Leben in geho­be­ner Posi­ti­on ange­se­hen wird. Zu ler­nen Grup­pen von Men­schen zu bequat­schen anzu­spre­chen und ihnen das Mär­chen vom 'lie­ben Gott im Him­mel' so zu erzäh­len, dass sie es glau­ben und dafür ihre Kir­chen­steu­er zah­len - von der wie­der­um Men­schen wie Frau Anna-Nico­le Hein­rich ein beque­mes Leben, finan­zi­ell sor­gen­frei und (noch?) ange­se­hen in der Gesell­schaft bezahlt bekommen.

Das ist frei­lich beque­mer als das Leben ihres Vaters, der als LKW Fah­rer tätig war.
Man kann ihr eine gewis­se prak­ti­sche Intel­li­genz nicht absprechen. 

Nun, eine beson­ders gro­ße Gefolg­schaft - ".. Okay lie­be Com­mu­ni­ty .." - hat die jun­ge Dame nicht.
Wenn man sich die Zah­len ansieht, die so 'fol­lo­wen' [2.430] und auf ihre tweets antworten.
Aber das kann ja noch mehr werden.
Allein das Amt wird sicher ein paar 'fol­lower' bringen.

Für mich ist die­ses Getue um die neue Amts­trä­ge­rin Teil eines letz­ten Auf­bäu­mens der Kir­che gegen ihren bereits lan­ge begon­ne­nen Zer­fall. Unauf­halt­sa­men Ver­fall, denn die digi­ta­len Infor­ma­ti­ons­mög­lich­kei­ten neh­men den frü­her allein mei­nungs­bil­den­den Medi­en, die immer 'kir­chen­freund­lich' waren, all­mäh­lich die Mei­nungs­ho­heit weg.

Und das ist gut so.

¹

".. In der Evan­ge­li­schen Theo­lo­gie ver­steht man dar­un­ter seit Fried­rich Schlei­er­ma­cher einen Teil­be­reich der Prak­ti­schen Theo­lo­gie, näm­lich die Leh­re von Wesen, Amt, Beruf und Rol­le des Pfarrers .."
[Quel­le]

²

".. in der Theo­lo­gie die Predigtlehre .."
[Quel­le]

³

".. digi­ta­le Geisteswissenschaften .."
[Quel­le]

 

 

bookmark_borderWollen Sie wissen was ich mir wünsche?

Ich wün­sche mir:
Die Spit­ze der Par­tei "die Grü­nen", Anna­le­na Baer­bock und Robert Habeck, bekä­men eine Chan­ce als Kanz­le­rin und Vize­kanz­ler bei der näch­sten Bun­des­tags­wahl - durch eine kra­chen­de Abfuhr der Wäh­ler­schaft zu Lasten der soge­nann­ten 'eta­blier­ten' Par­tei­en, allen vor­an CDU/CSU. Die­se müss­te erst als zweit- oder gar dritt­stärk­ste Par­tei aus den Wah­len her­vor­ge­hen und dann als Juni­or­part­ner in die Regie­rung eintreten. 

Dann ver­gin­ge ihnen bestimmt ihre der­zei­ti­ge Über­heb­lich­keit hin­sicht­lich des Wäh­ler­wil­lens und die Lust schon wie­der ein­mal den Ver­such zu machen mit Hil­fe der ver­lo­ge­nen Frau v. d. Ley­en nun auf Euro­pa­ebe­ne "Zen­sur­su­la II" durch­set­zen zu wol­len, was ihnen vor zehn Jah­ren wegen der Pro­te­ste im Inland nicht gelang.

Der schlimm­ste kon­ser­va­ti­ve Antrei­ber ist aller­dings der Draht­zie­her im Hintergrund: 

Herr Schäub­le.

Was die­ser Mann an Scha­den in Deutsch­land und Euro­pa ange­rich­tet hat - und noch anrich­tet- wird sich erst in der Zukunft so recht ent­fal­ten. Es ist ein Skan­dal, allei­ne schon wenn man die Hand­ha­bung, ja die Kün­ge­lei bei den Finan­zen in der EU betrach­tet. Nimmt man die inner­deut­sche Finanz­jon­gla­ge, sei­ne Beses­sen­heit bezüg­lich der "Schwar­zen Null" hin­zu, was sich jen­seits aller von Fach­wis­sen­schaft­lern emp­foh­le­nen Vor­ge­hens­wei­se abge­spielt hat, dann wird das Desa­ster offenbar.

#Nie­Wie­der­CDU
#Nie­Wie­der­SPD

bookmark_borderThe End Of May* is almost here ....

So, nun ist es bekannt gemacht:
Frau May wird ihren Posten aufgeben.

Nach der unsin­ni­gen Wie­der-wie­der-wie­der-Vor­la­ge ihres Vor­schla­ges für den Bre­x­it der weder ihr Par­la­ment noch die EU zufrie­den­stel­len konn­te und daher zum Schei­tern ver­ur­teilt war, wur­de es Zeit das Pos­sen­spiel zu beenden.

Die Kro­ko­dils­trä­nen aller­dings hät­te Frau May sich bes­ser ver­knei­fen sollen:

Die wären bes­ser ange­bracht ange­sichts des desa­strö­sen Zustan­des des natio­na­len Gesund­heits­sy­stems, der fort­schrei­ten­den Ver­ar­mung durch bestän­di­ge Kür­zun­gen der Zah­lun­gen an beson­ders bedürf­ti­ge Gesell­schafts­grup­pen¹ und die Öff­nung des Zugangs für US Kon­zer­ne² ent­ge­gen den Inter­es­sen der Bevölkerungsmehrheit.

Die Geschich­te wird Frau May als min­de­stens 'unge­schickt', wahr­schein­lich aber als 'unfä­hig' ein­schät­zen. Alles ande­re wür­de mich sehr wundertn.


 

* The end of May - an alle­go­ri­cal­ly-com­plex development
(Ü: Das Ende von May - eine alle­go­risch-kom­ple­xe Entwicklung)
Bei dem Namen der bri­ti­schen Pre­mier­mi­ni­ste­rin bie­tet sich ein sol­ches Wort­spiel gera­de­zu an - wenn es auch dem Herrn nömix bestimmt wie­der die Lau­ne ver­dirbt, es muss sein!

¹ »ATOS hilft der Regie­rung beim Kür­zen von Mil­lio­nen Pfund an Bei­hil­fen für kran­ke und behin­der­te Men­schen. Wir unter­stüt­zen alle, die dage­gen ankämp­fen, sowie jene ATOS Beschäf­tig­ten, die höhe­re Löh­ne fordern.«

² ".. Mit dem Ver­las­sen der EU, so May, sei in den näch­sten Jah­ren kei­ne Alli­anz so wich­tig wie die mit den USA. Ohne die­se, so muss man hin­zu­fü­gen, ver­liert das Land welt­weit an Ein­fluss, weil es nicht mehr gemein­sam mit der EU als gro­ßer und wirt­schaft­lich bedeut­sa­mer Block auf­tre­ten kann. Über­dies will May, dass die USA bei der har­ten Hal­tung gegen­über Russ­land bleibt, wenn Trump Putin besucht .."

bookmark_borderEuropawahl 2019

Am 26 Mrz (2019) schrieb ich:
Absur­di­tä­ten wohin man schaut .... - und in den Wochen die seit­dem hin­ter uns lie­gen hat sich das Bild noch ver­fe­stigt. Beim Bre­x­it wird noch immer ver­han­delt, in Eng­land wird gefeilscht, da rin­gen sich die Gro­ßen Kom­pro­mis­se ab und die Klei­nen grei­fen der­weil mehr Stim­men ab und sind die eigent­li­chen Sie­ger - sie ste­hen auf der "No Bre­x­it" Sei­te. Sind aller­dings zu Weni­ge, um wirk­lich etwas zu bewir­ken. Shake­speare hät­te Stoff für gleich meh­re­re Stücke, alles von Tra­gö­die bis Komödie. 

Im Eng­li­schen gibt es den Ausspruch:
It's poli­cy, not per­so­na­li­ty that counts!

[Über­set­zung: Es zählt das Pro­gramm, nicht die Persönlichkeit!]

In Wahr­heit jedoch haben wir genau das Gegen­teil des­sen, was die­ser Apho­ris­mus sagt:

Wir haben Blen­der, Heuch­ler, Oppor­tu­ni­sten und Lüg­ner. Wir haben es wohl nicht bes­ser ver­dient als mani­pu­liert zu wer­den. Schaut man sich an, wel­che Poli­ti­ker "Erfolg" bei den Wah­len hat­ten, so fin­det man immer häu­fi­ger durch­ge­styl­te, gebrief­te, und mit wohl­klin­gen­der Histo­rie ver­se­he­ne Marionettenfiguren.
So aus­tausch­bar wie Lego­stei­ne oder Brioeisenbahnschienen. 

Bei kraut­re­por­ter war fol­gen­des zu lesen:

".. Man­fred Weber, der den Mit­te-Links-Block der EVP anführt ..(und).. Frans Tim­mer­mans, Spit­zen­kan­di­dat der Sozi­al­de­mo­kra­ten. .."

Als ich das las habe ich mir ver­wun­dert die Augen gerie­ben und noch­mal hin­ge­se­hen. Tat­säch­lich, da stand "Weber vom Mit­te-Links-Block" - seit wann ist die CDU/CSU Mit­te-Links? Oder die EVP? Über Weber lesen wir bei der Tagesschau:

"Bay­ern ist mei­ne Hei­mat, Deutsch­land mein Vater­land, Euro­pa mei­ne Zukunft."
Wenn es einen CSU-Poli­ti­ker gibt, der das berühm­te Mot­to von Franz Josef Strauß ver­in­ner­licht hat, dann ist es Man­fred Weber. Seit 2004 ist der gelern­te Inge­nieur aus Wil­den­berg bei Lands­hut auf dem euro­päi­schen Par­kett aktiv. Seit 2014 führt er die mit­glie­der­stärk­ste Frak­ti­on im EU-Par­la­ment, die EVP-Frak­ti­on, und zieht von die­ser ein­fluss­rei­chen Posi­ti­on aus erfolg­reich die Fäden.

Seit 15 Jah­ren ist der Mann in Brüs­sel tätig und bis heu­te kennt ihn kaum jemand in Deutsch­land? Wie kann sowas sein? Was hat er tat­säch­lich gelei­stet und war­um ist er eine sol­che Schat­ten­fi­gur? Für wen stellt er den Stroh­mann dar?

Ein Hohn, ihn als Mit­te-Links zu bezeich­nen, wo er doch als CSU-Mann "Äußerst-Rechts" anzu­sie­deln ist. Schon des­we­gen, wegen die­ses Eti­ket­ten­schwin­dels fällt er für mich aus. Ich soll­te bes­ser sagen: Wür­de er für mich aus­fal­len wenn ich je geplant hät­te CDU/CSU zu wählen.

Nun will er Kom­mis­si­ons­prä­si­dent wer­den und ver­spricht das Blaue vom Him­mel durch­zu­set­zen (Link zur Tages­schau oben) - ja wo war er denn in den letz­ten 15 Jah­ren? War­um hat er all sei­ne schö­nen Ideen nicht schon frü­her durchgesetzt?

Wie son­der­bar, dass immer zu Wah­len plötz­lich die­se Poli­ti­ker den Drang ver­spü­ren etwas zu bewir­ken - um dann, nach der Wahl wie­der zu behaup­ten das sei wegen die­sem und jenem Zwang lei­der, sehr bedau­er­lich, nun doch nicht möglich ....

Wo ich poli­tisch ste­he sehen Sie, lie­be Lesen­de in der nach­fol­gen­den Abbil­dung. Die stammt aus dem Wahl-O-Mat der Bun­des­zen­tra­le für poli­ti­sche Bil­dung und ist recht akkurat.

Wenn Frau Reda nicht auf­hör­te und nicht davor gewarnt hät­te die Pira­ten zu wählen:



Ein Grund auf kei­nen Fall
die PIRATEN bei der Euro­pa­wahl zu wählen
wird dort erklärt →
https://youtu.be/q2qS56P-7kA
 

 
.... wäre klar gewe­sen was ich wäh­le. Aber die zwei­te Wahl, DiEM25, "Demo­kra­tie in Euro­pa", die mit der Schwal­be als Logo, sind eine fast noch bes­se­re Wahl, denn wenn Herr Varou­fa­kis ins EU Par­la­ment ein­zieht gibt es Stoff für vie­le Blog­ein­trä­ge und mich freut dabei am mei­sten wenn Herr Schäub­le dar­ob vor Wut schnau­ben wird. Sor­ry, aber das muss­te ich mal loswerden.

Es gibt noch eine Alter­na­ti­ve "WahlS­wi­per" mit App, da wer­den mir aber zu vie­le Daten abge­grif­fen und wer weiß wo die landen ....

Bleibt nur noch mei­ne Abschluss­bit­te an Sie, lie­be Lesende:
Gehen Sie wäh­len und wäh­len Sie bit­te kei­nes­falls eine der soge­nann­ten "eta­blier­ten Par­tei­en" - die hat­ten jah­re­lang die Mög­lich­keit etwas zu tun - getan haben sie ent­we­der NICHTS oder genau das, was die Bür­ger im Lan­de per Peti­tio­nen und Demon­stra­tio­nen NICHT woll­ten. Damit muss Schluss sein .... raus mit die­sen lob­by­an­hän­gi­gen, kor­rum­pier­ten Ver­sa­gern, rein mit fri­schen Kan­di­da­ten, die noch etwas für uns Alle tun wollen!

Zum Wei­ter­le­sen:
Zwei Zita­te ....
Nebel­ker­zen
Ver­schla­fen ....
Wie es wirk­lich aus­sieht ....
Tro­ja 'mal anders ....

bookmark_border1929 ... 2019
- wird sich die Geschichte wiederholen?

  • Wir ste­hen - nach Ansicht ernst zu neh­men­der Publi­ka­tio­nen - vor einer neu­en welt­wei­ten Wirtschaftskrise;
  • In meh­re­ren Län­dern auf dem Pla­ne­ten haben sich rechts­ge­rich­te­te, dik­ta­to­ri­sche Regimes eta­bliert¹, in vie­len wei­te­ren gibt es einen nicht zu über­se­hen­den Trend dahin, und meh­re­re Län­der wer­den von einer reli­gi­ös-fun­da­men­ta­li­sti­schen Füh­rung in mit­tel­al­ter­li­cher Knecht­schaft² gehalten;
  • Die lin­ke Par­tei­en­land­schaft ist gleich­zei­tig in vie­len Län­dern ent­we­der geschwächt oder als 'neue Mit­te' positioniert;
  • Groß­kon­zer­ne bestim­men die Wirt­schaft, Groß­ban­ken den Geld­fluss, und die Lebens­grund­la­gen Was­ser und Acker­flä­che gera­ten zuneh­mend in die Hand von Pri­vat­un­ter­neh­men, die dar­aus Pro­fit zie­hen wollen.
  • Die Gebur­ten­ra­te³ ist immer noch so hoch, dass in spä­te­stens zwei Jahr­zehn­ten zwei wei­te­re Mil­li­ar­den Men­schen den Pla­ne­ten besie­deln wer­den - und Alle nicht mehr aus­rei­chend ernährt wer­den können.

Zu alle­dem gesellt sich noch eine dro­hen­de öko­lo­gi­sche Kata­stro­phe, welt­weit, die kaum noch auf­zu­hal­ten scheint, da sich wesent­li­che 'Dreck­schleu­dern', Län­der, in denen die Umwelt­zer­stö­rung unge­bremst fort­schrei­tet, aus­ge­klinkt haben und behaup­ten es sei kein Bedarf für Reduktionsmaßnahmen.

Schau­en wir uns zu Hau­se um sieht es fin­ster aus für demo­kra­ti­sche Gesell­schaft und Staat:
Wie aus der Abbil­dung oben zu erken­nen ist ste­hen wir kurz vor einem Umfal­len der CDU in Sachen Koali­ti­on mit der AfD in gleich meh­re­ren ost­deut­schen Bun­des­län­dern. Dafür spricht, dass meh­re­re CDU­ler und der Innen­mi­ni­ster selbst äußerst rechts geson­nen sind und daher kei­ne Berüh­rungs­äng­ste, son­dern Gemein­sam­kei­ten mit den ultra­rech­ten Kräf­ten haben. 

Die Auf­merk­sam­keit der Medi­en, die jede rhe­to­ri­sche Kaprio­le der AfD Par­tei­obe­ren, jeden Aus­fall gegen angeb­li­che "Fein­de", jede Quen­ge­lei wegen angeb­li­cher "Dis­kri­mi­nie­rung" umfas­send kom­men­tiert, und damit ver­brei­te­ter gemacht haben als es ange­mes­sen gewe­sen wäre, ist die­sem Vor­gang sicher!

Die Zei­chen ste­hen auf *STURM*.
Wei­mar lässt grüßen.

¹ Isra­el; Ungarn; Brasilien.
² Iran; Sau­di Ara­bi­en; Brunei.
³ Indi­en; Indonesien.

bookmark_borderVon da an ging's bergab ...? Ⓐ

Die AfD schätzt den Grund für ihre Schwä­che in Bay­ern so ein:

» .. Offen­bar hät­ten die Frei­en Wäh­ler Stim­men geko­stet. „Die sit­zen seit zehn Jah­ren im Land­tag und sie bin­den unser bür­ger­li­ches Wäh­ler­po­ten­zi­al.“ .. «

[Quel­le]

"unser bür­ger­li­ches Wäh­ler­po­ten­zi­al"? - da bin ich aber platt. Mein­ten die mög­li­cher­wei­se "Reichs­bür­ger" mit "bür­ger­lich"? Das könn­te mir schon eher einleuchten.
Mit AfD-Sprü­chen wie „Unse­re Frau­en und Mäd­chen trau­en sich abends nicht mehr auf die Stra­ße.“ - die nicht dem ent­spre­chen, was die Mas­se der Frau­en & Mäd­chen selbst erle­ben und den­ken - holt man nie­man­den hin­ter dem Ofen her­vor. Aller­dings ist es bezeich­nend dafür, wie die AfD denkt.
{click! ver­grö­ßert die Abbildung} 

Beim Herrn Hit­ler, in sei­nem "Kampf", hieß das 

» ..„Der schwarz­haa­ri­ge Juden­jun­ge lau­ert stun­den­lang, sata­ni­sche Freu­de in sei­nem Gesicht, auf das ahnungs­lo­se Mäd­chen, das er mit sei­nem Blut schän­det und damit sei­nem, des Mäd­chens, Vol­ke raubt. Mit allen Mit­teln ver­sucht er, die ras­si­schen Grund­la­gen des zu unter­jo­chen­den Vol­kes zu verderben .. « 

(zitiert nach Isra­el-Nach­rich­ten; Copy­right © Isra­el Nach­rich­ten Ltd. 2012-2018.)

Die Pla­ka­te der AfD mit dem Frau­en- & Mäd­chen-Spruch hän­gen auch bei uns in Hes­sen. Ich bin sehr gespannt, ob es - ähn­lich wie in Bay­ern - zu einem schlech­te­ren Ergeb­nis als bis­her in ande­ren Län­dern kommt. Sehr wahr­schein­lich ist es nicht, denn im zen­tra­len Hes­sen rund um Frank­furt gibt es schon seit vie­len Jahr­zehn­ten star­ke rechts­ra­di­ka­le Strö­mun­gen, die zum Teil noch in den spä­ten Sech­zi­gern wur­zeln. Es sind die trau­ma­ti­sier­ten Ost­flücht­lin­ge gewe­sen (meist als "Ver­trie­be­ne" bezeich­net), die radi­kal wur­den - wahr­schein­lich (ohne es ent­schul­di­gen zu wol­len) weil sie, schon ein­mal ver­trie­ben, um ihre Exi­stenz ban­gen wenn "Frem­des" um sie her­um auftaucht.

Des­we­gen ist es umso wich­ti­ger, dass die Lin­ke, die SPD und die Grü­nen zusam­men genug Stim­men bekom­men um ein "wei­ter so!" der eher rechts ste­hen­den Par­tei­en zu ver­hin­dern. Und obwohl ich den Herrn Schä­fer-Güm­bel für einen ernst zu neh­men­den Poli­ti­ker hal­te traue ich nicht sei­ner Partei. 

Daher wer­de ich "Die Lin­ke" wählen.

Da kommt das Bild her → https://de.statista.com/statistik/daten/studie/754391/umfrage/stimmenanteile-der-afd-in-den-bundeslaendern-bei-der-bundestagswahl/

bookmark_borderVom "schönen Schein" geblendet ....

Die Ergeb­nis­se der U.S.-Wahl zei­gen recht deut­lich in wel­chen Staa­ten die gebil­de­ten und weni­ger gebil­de­ten, in wel­chen die rei­chen und wo die armen U.S.-Bürger leben. Vie­le haben sich vom "schö­nen Schein" und den Schlag­wor­ten blen­den las­sen. Zudem zeigt sich auch, wo die Fun­di-Chri­sten behei­ma­tet sind - näm­lich über­all da, wo Rom­ney punk­ten konnte.


platzhalter


platzhalter   platzhalter


Die aktu­el­len Zah­len (08.11.2012;01:00h)
– Oba­ma 60.460.155 (50%)
– Rom­ney 57.654.177 (48%)

bookmark_borderDer sogenannte Lindner-Effekt ....

.... erweist sich bei genaue­rem Hin­se­hen als Luftnummer:

"klick!" ver­grö­ßert

Auch bei den soge­nann­ten "poli­ti­schen Inhal­ten" der FDP sind Zwei­fel berech­tigt, denn wegen der Fokus­sie­rung auf den Kan­di­da­ten war die Fra­ge nach den Inhal­ten offen­bar nachrangig.

bookmark_borderPIRATEN & FDP (etwa) gleich stark ....

.... daß ich das erle­ben darf!

Man soll ja auf den am Boden lie­gen­den Ver­lie­rern nicht her­um­tram­peln, aber der CDU hät­te ich ein Ergeb­nis* noch unter 20% gewünscht ....

Die FDP "tri­um­phiert" und tut so, als ob sie unver­zicht­bar wäre. Welch ein Hohn, wenn man deren hoch­nä­si­gen, abwer­ten­den Bemer­kun­gen zu den PIRATEN zuhö­ren muß­te - dabei ste­hen sie, die doch vie­le Jah­re Zeit gehabt hät­ten libe­ra­le Poli­tik zu machen und es ver­geigt haben, nicht bes­ser als die PIRATEN da.

Zu mei­nen Leb­zei­ten möch­te die­sen beson­de­ren Hoch­mut der FDP noch durch ver­nich­ten­de Wahl­er­geb­nis­se gemaß­re­gelt sehen.

Also, PIRATEN in NRW, ent­larvt die FDP als Wind­beu­tel und Kapi­talknech­te und sorgt dafür, daß sie bei der Bun­des­tags­wahl schon dewe­gen aus dem Amt gefegt werden ....

* Ich habe ein mail mit der Fra­ge bekom­men wie ich das begrün­de. Das ist ein­fach zu beant­wor­ten: Geset­ze zuhauf die alle­samt vom Ver­fas­sungs­ge­richt gekippt wur­den - und die Par­tei hat nichts dar­aus gelernt. Stän­di­ge Ver­su­che die bür­ger­li­chen Frei­hei­ten zugun­sten Schnüf­fe­lei und Kon­troll­staat zu ver­schlech­tern. Para­no­ide & lob­by­hö­ri­ge Kli­en­tel­po­li­tik, nichts aus der Ban­ken­kri­se gelernt und die Bür­ger statt der Ver­ur­sa­cher zum Aus­gleich her­an­ge­zo­gen .... das lie­ße sich noch fortsetzen.

Mitt­ler­wei­le lau­fen der CDU auch die Rent­ner weg - gut so, denn die wer­den glück­li­cher­wei­se immer akti­ver und sind bes­ser infor­miert als die Vorgenerationen.

bookmark_borderNRW

Eine sehr kla­re und aus­sa­ge­fä­hi­ge Dar­stel­lung von Wahl­krei­sen, Ergeb­nis­sen und histo­ri­schem Zah­len­ma­te­ri­al zu Wah­len fin­det man unter "wahlatlas.net" ....

Es heißt dort, man wer­de die Land­tags­wahl­zah­len NRW nach Auszählung/Eintreffen umge­hend visu­ell ver­füg­bar machen.

Ich habe schon per Brief gewählt - nun war­te ich gespannt auf das Ergeb­nis. Für wen ich plä­die­re habe ich schon öfter betont.

Falls ihr noch nicht wäh­len wart:
Zur Wahl gehen und PIRATEN wählen ...!